Auf vier Pfoten durch die kalte Jahreszeit

Hui, durch die bunten, raschelnden Blätter sausen, in jede Pfütze reinspringen und im glitzernden Gras wälzen. Und hier! Da liegt ja noch ein Ast am Boden. Ohne reinbeißen und ein bisschen knurren kann man daran unmöglich vorbeigehen. Und wenn dann erst der Winter kommt, wird die Sache ja gleich noch aufregender! Du siehst, es gibt ganz schön viel zu tun für unsere Vierbeiner! Der Herbst und Winter hält aber nicht nur Spiel und Spaß, sondern auch einige Hürden für unsere Hunde bereit. Darum gibt es einige Dinge, die du unbedingt wissen musst, damit du deinem Haustier die dunklere zweite Jahreshälfte erleichtern kannst.

Mach dich sichtbar!

Um das Gassi gehen am frühen Abend kommt man als HundehalterIn nicht herum. Wenn im Sommer noch die Sonne strahlt, ist es im Herbst schon sehr düster, ungemütlich und trüb. Wichtig also, dass man sich sichtbar macht! Vor allem in der Nähe von Straßen ist die Gefahr sehr groß, dass ein Auto die dunklen Gestalten am Straßenrand ganz einfach übersieht. Für Hunde gibt es Leuchthalsbänder oder reflektierende Leinen oder Geschirr, wir Menschen können uns mit Warnwesten, Reflektoren und heller Kleidung erkennbar machen. Auch auf Waldwegen und am Feld ist es wichtig, dass man von Jägern gesehen wird!

Tipp: Dein Hund sieht ein Reh, das sich im dämmrigen Wald versteckt, viel eher als du! Darum lieber an der Leine lassen und vermeiden, dass der Hund den Tieren hinterher jagt. Auch eine Schleppleine ist daher sinnvoll.

Hunde im Nebel

Im Nebel und in der Dämmerung wird man schnell übersehen, deshalb unbedingt sichtbar machen.

Ungewollte Gäste im Fell

Viele HundebesitzerInnen freuen sich bestimmt auf die kälteren Jahreszeiten, da die Zeckensaison endlich vorbei ist. Da auch der Herbst noch relativ warm sein kann, ist das aber leider nicht immer der Fall. Zeckenschutzmittel solltest du deinem Liebling (in welcher Form auch immer) also weiterhin verabreichen und nach dem Spaziergang den Hund sorgfältig absuchen. Das kann man auch gleich mit einer ausgiebigen Streicheleinheit kombinieren. Oder du greifst gleich zur Bürste, denn da viele Hunde im Herbst im Fellwechsel sind, sollten die abgestorbenen Haare regelmäßig entfernt werden. Wer einen Hund hat, kennt es wahrscheinlich: Kaum schaut man eine Sekunde weg und unser treuer Begleiter badet vom Kopf bis zu den Pfoten im Matsch. Aber wer kann denn da böse sein, macht das Wälzen im Dreck doch so viel Spaß! Dennoch sollte man auf zu häufiges Baden verzichten und den Hund lieber mit lauwarmem Wasser abduschen. So bleibt die körpereigene Fettschicht, die den Hund vor Kälte und Nässe schützt, erhalten.

Hundewäsche im Gartenhotel Magdalena-min

Da glänzt das Fell bald wieder! Im Naturidyll Hotel Magdalena erwartet euch ein eigener Waschsalon für Hunde.

Der nächste Winter kommt bestimmt…

…und damit viel Streusalz und Splitt auf den Spazierwegen und Straßen. Nicht sehr angenehm für die weichen Pfoten! Darum solltest du zuhause die Pfoten deines Lieblings mit lauwarmem Wasser abspülen, oder schon vor dem Spaziergang eincremen, wenn du weißt dein Hund ist sehr empfindlich. Am besten verwendest du dazu Melkfett – von Cremes mit Parfüm, aber auch von Teebaumöl solltest du auf jeden Fall die Finger lassen! Auch auf die Krallenlänge musst du unbedingt achten, denn bei Spaziergängen auf weichem Untergrund nutzen sich diese nicht so schnell ab und müssen gekürzt werden.

Naturidyll Gartenhotel Magdalena Hunde im Schnee

Schnee ist schon fein! Das denken sich bestimmt auch diese zwei Fellnasen im Naturidyll Gartenhotel Magdalena.

Spaziergänge an den Hund anpassen

Wenn’s draußen so richtig kalt ist, muss man als HundehalterIn trotzdem raus in die Natur. Und wenn uns schon die Zehen kalt werden und die Zähne klappern, friert wahrscheinlich auch der Hund. Die Dauer des Spaziergangs solltest du auf jeden Fall nach deinem Hund richten. Beginnt dieser zu zittern, ist Umkehren angesagt. Vermeide dass der Hund lange liegt oder sitzt und beschäftige ihn lieber so, dass er immer in Bewegung ist und ihr keine längeren Pausen macht. Du weißt am besten was dein Hund braucht! Einfach ein Auge auf den Vierbeiner richten und einem wunderbaren Spaziergang im kalten Wetter steht nichts mehr im Wege!

Tipp: Manche lieben sie und manche können damit gar nichts anfangen – die Rede ist von Hundemänteln. Egal wie ihr dazu steht: Bei älteren, kranken aber auch kurzhaarigen Hunden ist der zusätzliche Kälteschutz durchaus sinnvoll!

Warm anziehen im Winter

Noch scheint die Sonne, aber bei kälteren Temperaturen tut ein kleiner Wollmantel richtig gut.

Erkältungsgefahr auch für Vierbeiner

Wusstest du, dass sich auch Hunde erkälten können? Genauso wie wir, bekommen sie im Herbst und Winter einfacher eine Erkältung oder eine Blasenentzündung. Dem kannst du aber vorbeugen, indem du das Immunsystem deines Hundes mit regelmäßiger Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung stärkst. Nach dem Spaziergang das Fell abrubbeln und ein übermäßiges Hoch- und Runterdrehen der Heizung vermeiden. Habe ein Auge auf mögliche Anzeichen und suche bei ersten Symptomen unbedingt einen Tierarzt auf, dann wird es deinem Liebling schon bald besser gehen!

Niesen, Husten, Nasenausfluss oder leichtes Fieber deuten auf eine Erkältung hin. Jault dein Hund beim Wasserlassen, muss häufig pieseln und im Urin ist Blut, hat dein Hund eine Blasen- oder Nierenentzündung.

Kranker Hund

Manchmal geht es unseren Lieblingen gar nicht gut – dann gleich ab zum Tierarzt!

Gemeinsam wird uns nie langweilig

Im Herbst lädt die bunte Landschaft, aber auch der geheimnisvolle Nebel nach draußen, im Winter lockt uns der Schnee. Hunde finden ja schon einen gewöhnlichen Spaziergang Weltklasse, aber es gibt noch so viel mehr Möglichkeiten, deinen Hund jetzt zu fordern und zu beschäftigen. Blätterfangen, Futter im Laubhaufen suchen oder klassisches Stöckchen werfen – in der Natur macht Spielen am meisten Spaß. Spielt das Wetter mal wirklich so gar nicht mit, greifst du am besten auf Indoorspiele zurück. Intelligenzspiele trainieren die grauen Zellen deines Hundes und du wirst begeistert sein, wie geschickt er ist und wie schnell er lernt! Du brauchst aber nicht unbedingt Spiele kaufen, sondern kannst deinem Hund auch ohne jegliches Equipment Kommandos erlernen oder Suchspiele machen.

Hund spielt im Wald

Draußen ist so viel Platz zum Spielen!

Wir wünschen dir und deinem Vierbeiner einen wunderbaren Start in die kältere Jahreszeit, viel Spaß beim Toben und Spielen!

Und da die kalte Jahreszeit nicht ohne Weihnachten geht, haben wir noch einen ganz speziellen Tipp für dich! Das ideale Geschenk für HundebesitzerInnen, die sich eine Auszeit verdient haben, sind Gutscheine von unseren Naturidyll Hotels. Die Hotels heißen Hunde herzlich willkommen und sind top ausgestattet, damit der Urlaub mit dem Vierbeiner perfekt wird. Die Gutscheine kannst du direkt bei uns im Shop kaufen.

 

Quelle: https://futalis.de/hunderatgeber/haltung/alltag-mit-hund/herbst-und-wintertipps-fuer-hunde

Wollen Sie etwas hinzufügen?



Naturidyll

Naturfreundemagazin

Unser E-Mail Magazin mit regelmäßigen einzigartigen Angeboten


Indem Sie Ihre Daten an uns übermitteln, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verwenden dürfen, um Sie per E-Mail Newsletter zwei bis vier Mal im Monat über Neuigkeiten, Angebote und Aktionen der Naturidyll Hotels zu informieren. Die Einwilligung zum Erhalt unseres Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Es reicht ein formloses E-Mail an office@naturidyll.com. Der Newsletter wird über ein Newsletter-System zugeschickt, das eine Erfolgsmessung durchführt. Mehr dazu und über unsere Datenschutzbestimmungen erfahren Sie hier.

Naturidyll Hotels Logo Weiß
Umweltzeichen
Gaph - Book Hotels all over the world

Top Angebote

Kontakt

office(at)naturidyll.com

+43 (1) 8673660-16

Copyright © NATURIDYLL. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum | Datenschutz |

n.b.s marketing & sales | Webdesign aus Wien arket.io