Weihnachtsklassiker

Weihnachtsklassiker

In diesem Jahr haben wir die Weihnachtszeit schon ein wenig früher als sonst eingeläutet 🙂 Nachdem wir ja sehr viel Zeit zuhause verbringen wollen wir es uns für das letzte Monat im Jahr 2020 so richtig gemütlich machen. Also haben wir schon ein bisschen geschmückt um weihnachtliche Stimmung zu bekommen und natürlich mussten auch schon die ersten Weihnachtsklassiker her.

…wenn du jetzt an „Kevin allein zuhause“ oder „Santa Claus“ denkst, müssen wir dich enttäuschen… Obwohl die Filmklassiker auch ein Muss sind… Aber wir sprechen gerade von den Weihnachtskeksen – mmmmh… Nichts ist köstlicher und verbreitet bessere Weihnachtsstimmung als Kekse! Wir lieben sie alle! Vor allem aber die Klassiker wie Vanillekipferl, Butterkekse und Linzer Augen. Darum haben wir heute genau diese drei Rezepte für dich, zum Nachbacken und Stimmung verbreiten!

 

 

Weihnachtsklassiker: Kekse

Kekse backen macht unheimlich viel Spaß – obwohl es manchmal viel Arbeit ist. Gerade mit den Kindern ist es immer wieder aufregend und jedes Keksi wird ganz individuell und mit viel Liebe verziert 🙂 Du bekommst also nicht nur wunderschöne Weihnachtskekse sondern auch wertvolle Zeit mit der Familie, die definitiv positiv in Erinnerung bleibt 🙂

Butterkekse

Zutaten für ca. 30 Portionen

300g Mehl
150g Staubzucker
150g Butter
1 Pk Vanillezucker
1 Ei
1 TL Backpulver
1 Tr Zitronenaroma

Zubereitung: Mische die ganzen Zutaten und knete sie zu einem festen Teig. Dann rollst du den Teig dünn aus und stichst mit beliebigen Formen Kekse aus.

Die Kekse auf einem Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad goldbraun backen (5-10 Min).

 

Wir verzieren die Kekse am liebsten mit dunkler und weißer Schokolade und Streusel. Weitere Ideen wären z.B. die Kekse mit Zuckerguss zu verzieren, sie zusammenzukleben mit Marmelade und dann mit Schokolade zu verzieren, mit Zitronenguss überziehen uvm. Hier kannst du deine oder die Fantasie deiner Kinder freien Lauf lassen! Erzähl uns doch mal wie du deine Butterkekse immer verzierst 🙂

 

 

Linzer Augen

Zutaten für ca. 30 Portionen:

200g Staubzucker
400g Butter
600g Mehl
2 EL Vanillezucker
2 Eier
1 Tr Zitronenaroma
Marmelade zum Bestreichen

Zubereitung: Vermenge alle Zutaten und verarbeite sie zu einem Teig. Diesen lässt du dann mal eine Stunde im Kühlschrank ruhen, bevor du dich ans Ausstechen machst.

Dann den Teig ca. 3mm dick ausrollen und die Kekse ausstechen. Du kannst dir aussuchen, ob deine Linzer Augen drei Löcher oder ein Loch haben sollen. Vergiss nicht, dass du für jeden Boden einen Deckel brauchst, also solltest du deine Kekse bereits beim Ausstechen abzählen. Dann bei ca. 180 Grad in den Ofen und goldbraun backen lassen (5-10 Min).

Wenn die Kekse abgekühlt sind, bestreichst du den Boden mit Marmelade und gibst den Deckel drauf. Zum Schluss am besten noch mit Staubzucker bestreuen und schon sind deine Linzer Augen fertig.

 

Vanillekipferl

Zutaten für ca. 30 Portionen:

375g Mehl
120g Staubzucker
300g Butter
150g geriebene Mandeln
1 1/2 Pk Vanillezucker

Zutaten zum Wenden:
Vanillezucker
Staubzucker

Zubereitung: Vermische alle Zutaten und verarbeite sie zu einem geschmeidigen Teig. Lass ihn für eine Stunde im Kühlschrank rasten. Danach rollst du den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und formst ihn zu einer ca. 3-4cm Durchmesser großen Rolle. Schneide diese Rolle in ca. 1-1,5cm dicke Stücke. Diese Stücke formst du dann zu kleinen Kipferl und legst sie gleich aufs Backblech. Die Kipferl bei ca. 175 Grad für 10-15 Min goldbraun backen.

Die noch warmen Kipferl nach dem Backen gleich mit der Mischung aus Staub- und Vanillezucker bestäuben oder wälzen und dann abkühlen lassen.

 

mmmh… uns läuft gerade das Wasser im Mund zusammen! Wir hoffen, dass wir dich auf jeden Fall ein wenig in Weihnachtsstimmung bringen konnten mit diesen drei Weihnachtsklassikern 🙂 Viel Spaß beim Backen und Schlemmen!

 

Weihnachtsangebote bei den Naturidyll Hotels

 

Südtiroler Weihnacht

ab € 550,- im Naturidyll Hotel Bergschlössl

 

 

 

 

 

Ruhiges gemütliches Weihnachten mit Hund

ab € 275,- im Naturidyll Hotel Steinschalerhof

 

 

 

 

 

Weihnachten im Metzgerwirt

ab € 535,- im Naturidyll Hotel Metzgerwirt

 

 

 

 

 

 

Lebensmittel haltbar machen

Selbstversorgertipp: Lebensmittel haltbar machen

Wenn wir unsere Lieblingsjahreszeit nennen müssten, es wäre der Herbst. Gemütliche Abende am Kaminfeuer, farbenfrohe Landschaften und natürlich leckere herbstliche Gerichte – für uns ist der Herbst einfach eine Wohlfühlzeit! Damit wir noch länger etwas von unseren herbstlichen Lebensmitteln haben, sind wir jedes Jahr mit Freude damit beschäftigt, diese in Form von Marmeladen, Säften, Chutneys, Dörrobst usw. haltbar zu machen – ganz nach Omas Vorbild!

Denn auch wenn wir heutzutage keine Angst mehr haben müssen, nicht über den Winter zu kommen: Es ist einfach ein tolles Gefühl, das ganze Jahr über die eigenen Produkte essen zu können. Und auch der Vorgang selbst macht Spaß! Gerade jetzt im Lockdown ist Einkochen, Dörren und Co. für uns eine willkommene Abwechslung zum ansonsten recht eintönigen Alltag. Haben wir euch überzeugt? Dann nichts wie ran an die Kochlöffel!

Marmeladen

Vor allem überschüssige Beeren oder Früchte kann man ganz einfach haltbar machen, indem man sie zu Marmelade verkocht. Man braucht auch gar nicht viele Zutaten: Einfach Beeren und Gelierzucker im Verhältnis 2:1 für ca. 30 min sprudelnd kochen und noch heiß in Einmachgläser einfüllen. Die natürliche und damit gesündere Alternative zu Gelierzucker ist übrigens Pektin, das aus Obstschalen gewonnen wird. Einfach den Gelierzucker durch normalen Zucker ersetzen und pro kg Obst ca. 20 g Pektin zur kochenden Marmelade hinzufügen. Vor dem Abfüllen solltet ihr unbedingt noch den Geliertest machen: Ein paar Tropfen Marmelade auf einem kalten Teller sollten innerhalb weniger Sekunden aufhören zu fließen und stocken.

selbstgemachte Marmeldaden

So lecker! Welche selbstgemachte Marmelade hast du dieses Jahr gemacht?

Säfte

Egal ob als Geschenk oder auf dem eigenen Frühstückstisch – selbstgemachter Saft kommt immer gut an! Auch die Herstellung ist gar nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick wirkt: Dabei ist es nur wichtig, die Früchte gut zu zerkleinern und mit etwas Wasser (die Menge ist unterschiedlich je nach Frucht) 15-20 min köcheln zu lassen. Danach werden die Früchte entweder in einer Presse (Äpfel) oder in einem Entsafter weiterverarbeitet. Der daraus entstandene Saft muss nochmals erhitzt werden (auf ca. 70 bis 80 °C), um Bakterien abzutöten und so den Saft haltbarer zu machen. Dann kann der Saft auch schon in Flaschen abgefüllt werden – dabei müsst ihr aber darauf achten, die Flaschen vorher schon zu erwärmen, denn bei einem zu hohen Temperaturunterschied würden sie zerspringen.
Tipp: Wenn ihr weder Presse noch Entsafter habt, könnt ihr die weich gekochten Früchte auch ganz einfach durch ein mit einem Tuch ausgelegten Sieb drücken

Sirup herstellen

Ein schönes Etikett draufkleben und fertig ist das selbstgemachte Weihnachtsgeschenk. 🙂

Apfelmus

Eine weitere süße Verführung, von der wir nicht genug kriegen können – und auch noch vielseitig einsetzbar. Bei uns gibt’s Apfelmus zum Kaiserschmarrn, zu Schupfnudeln oder auch gerne einfach nur so. Zubereitet wird das ganze mit klein geschnittenen Äpfeln, die mit möglichst wenig Wasser weich gekocht und danach püriert werden. Zusätzlich darf man hier gerne noch Nelken, Zimt oder Zucker je nach Geschmack dazugeben. Um es länger haltbar zu machen, kann man auch Apfelmus ganz unkompliziert noch heiß in Gläser abfüllen.

Einkochen im Herbst

Gerade wenn es draußen ungemütlich ist, nehmen wir uns gerne Zeit für’s Selbermachen.

Chutney

Es ist das Einkoch-Gericht schlechthin und kann sowohl aus Obst als auch aus Gemüse zubereitet werden: Chutney kommt in unzähligen Variationen vor. Online findet man so ausgefallene Geschmacksrichtungen wie „Pfirsich-Honig“, „Mirabellen-Bananen“ oder „Quitten-Meerrettich-Chutney“. Doch alle Chutneys haben gemeinsam, dass eine Kombination aus Obst/Gemüse und Gewürzen zusammen mit Essig (und evtl. noch Wein) gekocht wird. Haltbar wird es durch den Essig, vor allem aber durch das luftdichte Verschließen im Glas. Ist der Einkoch-Prozess erst einmal abgeschlossen, hat man ein vielseitig verwendbares Produkt, z. B. als Sauce für Fleisch oder Getreidegerichte, aber auch als Gemüsebeilage.

Gedörrtes Obst

Dörrpflaumen, getrocknete Birnen und Apfelringe sind tolle Snacks für Jung und Alt – und auch noch einfach in der Zubereitung! Im Grunde könnte man Dörrobst sogar im Backofen zubereiten, die stromsparendere Variante ist allerdings das Dörren in einem Dörrautomat, da es 1 bis 2 Tage dauert, bis die Früchte trocken genug sind. Aber keine Sorge, eure Arbeitszeit ist hier wirklich kurz: Einfach das Obst entkernen, in die gewünschte Form schneiden (Pflaumen halbieren, Birnen vierteln und Äpfel in Scheiben schneiden) und den Dörrapparat auf ca. 55 °C einstellen – den Rest erledigt das Gerät für euch! Dass die Früchte fertig sind, erkennt ihr daran, dass sie trocken aber noch dehnbar sind. Bei richtiger Trocknung kann Trockenobst bis zu 9 Monate lang gelagert werden (angeblich – bei uns ist es immer schon viel früher weg).

Selbstgemachte Geschenke

Gesund snacken kann man mit Dörrobst auf jeden Fall.

Fermentierte Lebensmittel: Sauerkraut

Hipster-Restaurants und Influencer haben das Fermentieren von Lebensmitteln zu einem neuen Trend gemacht. Tatsächlich wird diese Form der Haltbarmachung aber schon seit 10 000 Jahren praktiziert. Das wahrscheinlich bekannteste fermentierte Lebensmittel ist Sauerkraut, das durch die Gärung von Kraut entsteht. Ihr habt Lust euren nächsten Braten mit selbstgemachtem Sauerkraut zu veredeln? Kein Problem, denn um Sauerkraut selbst herzustellen, müsst ihr nur das Kraut klein schneiden, salzen, (eventuell noch Kümmel und Wacholder hinzufügen,) luftdicht verschließen und die Milchsäurebakterien ihre Arbeit machen lassen – der Vorgang dauert zwar einige Wochen, aber danach könnt ihr mit Stolz behaupten, euer eigenes Sauerkraut gemacht zu haben!

Kraut fermentieren

Selbstgemacht schmeckt gleich noch besser – finden wir!

Na, seid ihr schon in Ausprobier-Laune? Für alle, die auch im Urlaub mehr über nachhaltige Zubereitung von Lebensmitteln erfahren wollen, haben wir noch eine ganz besondere Empfehlung: Das Naturidyll Hotel Steinschalerhof versorgt seine Gäste mit frischen Produkten aus dem eigenen Garten und ist selbst auch ein Meister im Haltbarmachen. Von der selbstgemachten Marmelade am Frühstückstisch bis hin zu Bio-Gemüse aus den Steinschaler Naturgärten wird man hier als Gast ökologisch nachhaltig und mit viel Liebe versorgt. Im Wildkräuterkochkurs können Interessierte sogar lernen, selbst köstliche Gerichte aus Wildpflanzen zu zaubern.

Blütenernte Steinschalerhof

Die Kräuter aus dem Garten werden im Naturidyll Hotel Steinschalerhof zu Köstlichkeiten weiterverarbeitet.

Viel Obst und Gemüse für ein starakes Immunsystem

Herbstzeit – Schnupfenzeit? Tipps für ein gestärktes Immunsystem

Mit dem feuchten Wetter geht meistens auch die alljährliche Verkühlung einher. Auf so eine Erkältung könnten wir ja schon unter normalen Umständen gut verzichten, aber die aktuelle Situation macht es nochmal unangenehmer krank zu werden. Auch wenn es nur ein erkältungsbedingter Husten ist – der Gedanke an die COVID-Pandemie ist allgegenwärtig. Damit ihr gar nicht in diese Situation kommt, zeigen wir euch hier unsere besten Tipps gegen Erkältungen!

Gesunde Ernährung

Unser Körper benötigt verschiedenste Nährstoffe, um Erreger erfolgreich bekämpfen zu können. Die Grundlage dafür ist eine abwechslungsreiche Kost aus Obst und Gemüse. Vor allem Brokkoli und Zitrusfrüchte sollen unser Immunsystem stärken. Wichtig ist vor allem, Genussmittel, die schlecht für unsere Gesundheit sind, einzuschränken – vor allem Alkohol, Zigaretten und Zucker.

Gesunde Ernährung - Pexels

Den Körper von Innen stärken kann man mit gesunder Ernährung. Je bunter desto besser – das Auge isst natürlich mit. 🙂

Entspannung

Oft ist eine Erkältung ein Zeichen deines Körpers, dass du dich zu wenig schonst. Ständiger Stress kann dein Immunsystem schwächen und macht dich anfälliger für Krankheiten. Darum nimm dir bewusst einmal am Tag Zeit für dich selbst – und wenn es nur eine halbe Stunde ist – und mach das, was dir gerade gut tut. Vielleicht möchtest du in Ruhe ein gutes Buch lesen, ein Entspannungsbad nehmen oder sogar meditieren! Wichtig ist, dass du deinem Körper Zeit zur Regeneration gibst. Auch ausreichend Schlaf ist wichtig für ein starkes Immunsystem. Das Naturidyll Hotel Metzgerwirt hat erkannt, wie wichtig Entspannung für die Gesundheit ist – und was könnte entspannender sein als eine Massage? Lasst euch von Hannes mit einer Ganzkörpermassage verwöhnen oder probiert eine Fußreflexzonenmassage aus und spürt, wie die ganze Anspannung von euch abfällt.

Wohlfühlen und Immunsystem stärken mit einer Massage - Pexels

Einmal bitte den ganzen Stress aus dem Körper kneten! 😉

Sport

Natürlich sollte neben der ganzen Entspannung der Körper manchmal auch herausgefordert werden. Keine Sorge, es muss auch gar kein Langstreckenlauf sein – zu intensiver Sport kann dem Immunsystem sogar schaden, weil dabei zu viele Stresshormone ausgeschüttet werden. Oft genügt schon ein kleiner Spaziergang, um den Stoffwechsel in Schwung zu bringen. Ein positiver Nebeneffekt: an einem schönen Tag kann man bei der Bewegung im Freien sogar noch Vitamin D tanken.

Sport im Herbst - PexelsWenn die Sonne scheint, wird’s noch ziemlich warm. Nach dem Sport schnell ab unter die heiße Dusche!

Luftfeuchtigkeit

Wer kennt das nicht – da macht man kurz das Fenster auf, um für Frischluft zu sorgen, und schon ist man verschnupft. Das liegt aber nicht allein an der Kälte, sondern auch daran, dass kalte Luft sehr trocken ist und sich deshalb Viren und Bakterien besser ausbreiten als bei warmer Luft. Zum Glück gibt es schnelle Abhilfe: Stellt euch einfach einen Tontopf mit Wasser oder Pflanzen ins Zimmer und schon habt ihr wieder genügend Luftfeuchtigkeit im Raum.

Mama-Tipp: Vergiss die Jacke nicht!

Gerade in der Übergangszeit verschätzen wir uns oft, wenn es um die Wahl der Kleidungsstücke geht. Mal ziehen wir zu wenig an, dann wieder zu viel… Die Lösung: Der Zwiebellook! Mehrere Lagen Kleidung haben den Vorteil, dass man sich schnell an wechselhaftes Wetter anpassen kann – vor allem im Herbst ist das wichtig! Die Kombination aus dicker Jacke, gemütlicher Weste oder Pullover und dünnem T-Shirt sorgt dafür, dass du für alle Wetterlagen gerüstet bist. Unser Lieblingskleidungsstück im Herbst ist übrigens der Schal – so sind wir gegen den Wind geschützt, verhindern, dass Kälte in unsere Atemwege kommt und sehen auch noch gut aus!

Herbstlich anziehen - unsplash

Kaum ist man im Schatten, kühlt es schnell ab. Der Zwiebellook bringt’s im Herbst.

Warmes Fußbad – oder gleich ein ganzer Wellnesstag

Es gibt wohl nichts Schöneres als nach einem Winterspaziergang die kalten Füße in warmes Wasser stecken zu können. Fußbäder sind bei durchgefrorenen Füßen sogar noch effektiver als ohnehin schon – durch die Kälte gelangt die Wärme nämlich noch besser in den Körper. Und wenn wir schon dabei sind – warum nicht gleich einen Wellnesstag einlegen?

Omas Hausmittel

Sei es Fieber, Husten oder Bauchschmerzen – es gibt wahrscheinlich keine Krankheit, gegen die unsere Omas noch kein Hausmittel haben. Es wird also niemanden überraschen, dass sich auch zur Stärkung des Immunsystems etwas in der Hausapotheke findet. Da gibt es einerseits verschiedenste Tees, die eure Gesundheit unterstützen können: Ob ihr euch für Holunderblüten, Kamillen, Salbei oder Ingwer entscheidet, ist letztendlich eine Geschmacksfrage. Auch Honig oder Hühnersuppe sind altbewährte Klassiker, die nicht nur im Vorhinein wirken, sondern auch dann helfen, wenn die Erkältung schon in vollem Gange ist.

Kräutertee - Pexels

Für jedes Wehwehchen gibt’s den passenden Kräutertee.

Ätherische Öle

Sie sind nicht nur Stresskiller sondern wirken gleichzeitig auch Erregern entgegen: Ätherische Öle werden immer beliebter, wenn es darum geht, das Immunsystem zu stärken. Indem sie die Atemwege befreien und Erreger unschädlich machen, unterstützen Lavendel, Zitrone, Weißtanne und Co. deine Gesundheit. Auch wenn verschiedenen Düften verschiedene Wirkungen nachgesagt werden (so soll z. B. Weißtannenöl sehr gut gegen Entzündungen und Atemwegserkrankungen wirken), ist es genauso wie bei den Tees wieder eine Geschmacksfrage, welchen ihr verwenden möchtet. Zusätzlich könnt ihr verschiedene Effekte erzielen, je nachdem ob ihr das Öl in der Duftlampe verdampft, als Raumspray verwendet oder als Badezusatz einsetzt.

Ätherische Öle - Pexels

Ätherische Öle riechen unglaublich gut und wirken auch noch. Unser Tipp: Öle mit einem Aroma Diffuser im Raum verteilen. Eukalyptus wirkt wahre Wunder bei einer Erkältung.

Infrarotkabine

Wir betreten die Infrarotkabine im Hotel Metzgerwirt mit einiger Vorfreude. Nur noch schnell die Temperatur einstellen und dann einfach nur entspannen, umhüllt von wohliger Wärme. Die sogenannte Tiefenwärme ist bekannt für die zahlreichen positiven Effekte, die sie auf die Gesundheit haben kann: bessere Sauerstoffversorgung im Gehirn, Stressabbau, Schmerzlinderung im Nacken und Rücken, ein Boost für das gesamte Immunsystem… – ihr seht schon, wir sind begeistert von dieser Technologie. 😉

Sauna

Die Finnen machen uns vor, wie man die kalten Monate am besten übersteht – in der Sauna natürlich! Die Wirkung, die das Saunieren auf Kreislauf und Gesundheit hat, ist mittlerweile schon überall bekannt, so auch im Naturidyll Hotel AlpenOase Sonnhof. Neben dem Saunarium, wo ihr bei 60 °C schon ordentlich ins Schwitzen kommt, haben wir noch einen heißen Tipp für euch – 85 °C heiß, um genau zu sein: Die klassisch finnische „Zirbensauna“ erlaubt es euch dank der ätherischen Öle, die im Zirbenholz enthalten sind, optimal zu entspannen. Vor allem für Allergiker ist die Zirbensauna gut geeignet, weil das Zirbenholz besonders resistent gegenüber Bakterien und Pilzen ist.

Sauna - pexels

Bei diesen Temperaturen ist der trübe Herbst schnell vergessen.

 

Inspiration und Quellen:

Erkältung vorbeugen

Immunsystem stärken

Ätherische Öle

Zirbenholz Sauna

Im Herbst gibt's so viel zu schnuppern

Auf vier Pfoten durch die kalte Jahreszeit

Hui, durch die bunten, raschelnden Blätter sausen, in jede Pfütze reinspringen und im glitzernden Gras wälzen. Und hier! Da liegt ja noch ein Ast am Boden. Ohne reinbeißen und ein bisschen knurren kann man daran unmöglich vorbeigehen. Und wenn dann erst der Winter kommt, wird die Sache ja gleich noch aufregender! Du siehst, es gibt ganz schön viel zu tun für unsere Vierbeiner! Der Herbst und Winter hält aber nicht nur Spiel und Spaß, sondern auch einige Hürden für unsere Hunde bereit. Darum gibt es einige Dinge, die du unbedingt wissen musst, damit du deinem Haustier die dunklere zweite Jahreshälfte erleichtern kannst.

Mach dich sichtbar!

Um das Gassi gehen am frühen Abend kommt man als HundehalterIn nicht herum. Wenn im Sommer noch die Sonne strahlt, ist es im Herbst schon sehr düster, ungemütlich und trüb. Wichtig also, dass man sich sichtbar macht! Vor allem in der Nähe von Straßen ist die Gefahr sehr groß, dass ein Auto die dunklen Gestalten am Straßenrand ganz einfach übersieht. Für Hunde gibt es Leuchthalsbänder oder reflektierende Leinen oder Geschirr, wir Menschen können uns mit Warnwesten, Reflektoren und heller Kleidung erkennbar machen. Auch auf Waldwegen und am Feld ist es wichtig, dass man von Jägern gesehen wird!

Tipp: Dein Hund sieht ein Reh, das sich im dämmrigen Wald versteckt, viel eher als du! Darum lieber an der Leine lassen und vermeiden, dass der Hund den Tieren hinterher jagt. Auch eine Schleppleine ist daher sinnvoll.

Hunde im Nebel

Im Nebel und in der Dämmerung wird man schnell übersehen, deshalb unbedingt sichtbar machen.

Ungewollte Gäste im Fell

Viele HundebesitzerInnen freuen sich bestimmt auf die kälteren Jahreszeiten, da die Zeckensaison endlich vorbei ist. Da auch der Herbst noch relativ warm sein kann, ist das aber leider nicht immer der Fall. Zeckenschutzmittel solltest du deinem Liebling (in welcher Form auch immer) also weiterhin verabreichen und nach dem Spaziergang den Hund sorgfältig absuchen. Das kann man auch gleich mit einer ausgiebigen Streicheleinheit kombinieren. Oder du greifst gleich zur Bürste, denn da viele Hunde im Herbst im Fellwechsel sind, sollten die abgestorbenen Haare regelmäßig entfernt werden. Wer einen Hund hat, kennt es wahrscheinlich: Kaum schaut man eine Sekunde weg und unser treuer Begleiter badet vom Kopf bis zu den Pfoten im Matsch. Aber wer kann denn da böse sein, macht das Wälzen im Dreck doch so viel Spaß! Dennoch sollte man auf zu häufiges Baden verzichten und den Hund lieber mit lauwarmem Wasser abduschen. So bleibt die körpereigene Fettschicht, die den Hund vor Kälte und Nässe schützt, erhalten.

Hundewäsche im Gartenhotel Magdalena-min

Da glänzt das Fell bald wieder! Im Naturidyll Hotel Magdalena erwartet euch ein eigener Waschsalon für Hunde.

Der nächste Winter kommt bestimmt…

…und damit viel Streusalz und Splitt auf den Spazierwegen und Straßen. Nicht sehr angenehm für die weichen Pfoten! Darum solltest du zuhause die Pfoten deines Lieblings mit lauwarmem Wasser abspülen, oder schon vor dem Spaziergang eincremen, wenn du weißt dein Hund ist sehr empfindlich. Am besten verwendest du dazu Melkfett – von Cremes mit Parfüm, aber auch von Teebaumöl solltest du auf jeden Fall die Finger lassen! Auch auf die Krallenlänge musst du unbedingt achten, denn bei Spaziergängen auf weichem Untergrund nutzen sich diese nicht so schnell ab und müssen gekürzt werden.

Naturidyll Gartenhotel Magdalena Hunde im Schnee

Schnee ist schon fein! Das denken sich bestimmt auch diese zwei Fellnasen im Naturidyll Gartenhotel Magdalena.

Spaziergänge an den Hund anpassen

Wenn’s draußen so richtig kalt ist, muss man als HundehalterIn trotzdem raus in die Natur. Und wenn uns schon die Zehen kalt werden und die Zähne klappern, friert wahrscheinlich auch der Hund. Die Dauer des Spaziergangs solltest du auf jeden Fall nach deinem Hund richten. Beginnt dieser zu zittern, ist Umkehren angesagt. Vermeide dass der Hund lange liegt oder sitzt und beschäftige ihn lieber so, dass er immer in Bewegung ist und ihr keine längeren Pausen macht. Du weißt am besten was dein Hund braucht! Einfach ein Auge auf den Vierbeiner richten und einem wunderbaren Spaziergang im kalten Wetter steht nichts mehr im Wege!

Tipp: Manche lieben sie und manche können damit gar nichts anfangen – die Rede ist von Hundemänteln. Egal wie ihr dazu steht: Bei älteren, kranken aber auch kurzhaarigen Hunden ist der zusätzliche Kälteschutz durchaus sinnvoll!

Warm anziehen im Winter

Noch scheint die Sonne, aber bei kälteren Temperaturen tut ein kleiner Wollmantel richtig gut.

Erkältungsgefahr auch für Vierbeiner

Wusstest du, dass sich auch Hunde erkälten können? Genauso wie wir, bekommen sie im Herbst und Winter einfacher eine Erkältung oder eine Blasenentzündung. Dem kannst du aber vorbeugen, indem du das Immunsystem deines Hundes mit regelmäßiger Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung stärkst. Nach dem Spaziergang das Fell abrubbeln und ein übermäßiges Hoch- und Runterdrehen der Heizung vermeiden. Habe ein Auge auf mögliche Anzeichen und suche bei ersten Symptomen unbedingt einen Tierarzt auf, dann wird es deinem Liebling schon bald besser gehen!

Niesen, Husten, Nasenausfluss oder leichtes Fieber deuten auf eine Erkältung hin. Jault dein Hund beim Wasserlassen, muss häufig pieseln und im Urin ist Blut, hat dein Hund eine Blasen- oder Nierenentzündung.

Kranker Hund

Manchmal geht es unseren Lieblingen gar nicht gut – dann gleich ab zum Tierarzt!

Gemeinsam wird uns nie langweilig

Im Herbst lädt die bunte Landschaft, aber auch der geheimnisvolle Nebel nach draußen, im Winter lockt uns der Schnee. Hunde finden ja schon einen gewöhnlichen Spaziergang Weltklasse, aber es gibt noch so viel mehr Möglichkeiten, deinen Hund jetzt zu fordern und zu beschäftigen. Blätterfangen, Futter im Laubhaufen suchen oder klassisches Stöckchen werfen – in der Natur macht Spielen am meisten Spaß. Spielt das Wetter mal wirklich so gar nicht mit, greifst du am besten auf Indoorspiele zurück. Intelligenzspiele trainieren die grauen Zellen deines Hundes und du wirst begeistert sein, wie geschickt er ist und wie schnell er lernt! Du brauchst aber nicht unbedingt Spiele kaufen, sondern kannst deinem Hund auch ohne jegliches Equipment Kommandos erlernen oder Suchspiele machen.

Hund spielt im Wald

Draußen ist so viel Platz zum Spielen!

Wir wünschen dir und deinem Vierbeiner einen wunderbaren Start in die kältere Jahreszeit, viel Spaß beim Toben und Spielen!

Und da die kalte Jahreszeit nicht ohne Weihnachten geht, haben wir noch einen ganz speziellen Tipp für dich! Das ideale Geschenk für HundebesitzerInnen, die sich eine Auszeit verdient haben, sind Gutscheine von unseren Naturidyll Hotels. Die Hotels heißen Hunde herzlich willkommen und sind top ausgestattet, damit der Urlaub mit dem Vierbeiner perfekt wird. Die Gutscheine kannst du direkt bei uns im Shop kaufen.

 

Quelle: https://futalis.de/hunderatgeber/haltung/alltag-mit-hund/herbst-und-wintertipps-fuer-hunde
Kinder Herbst

Familienzeit im Herbst

Wenn es jetzt wieder früher dunkel wird und die Temperaturen nicht mehr so hochsommerlich sind, dann verbringt man wieder mehr Zeit drinnen und zieht sich in die gemütlichen Vier-Wände zurück. Die langen Sommernächte tauschen wir gegen gemütliche Spieleabende und statt dem Sommerkleid freuen wir uns schon auf kuschelige Strickpullis und gestrickte Socken. Der Herbst, so voller Veränderung, kann schon was – und wenn man diese Zeit dann auch noch mit seinen Liebsten teilt, ist das wirklich fein. Darum widmen wir uns in diesem Beitrag ganz dem Thema Familie. Wieso der Herbst Familienzeit ist und welche Aktivitäten und Tipps jetzt besonders spannend sind, haben wir für dich recherchiert. Einfach weiterlesen. 😉

Eine Liste mit vielen spannenden (und kostenlosen!) Herbstaktivitäten für Kinder findest du ganz unten zum Herunterladen. Gleich ausdrucken und an den Kühlschrank hängen.

Zeit der Veränderung – kreativ werden

Wenn sich die Natur in neue Farben hüllt und sich komplett verändert, regt das auch unsere Kreativität an. Deshalb ist jetzt der ideale Zeitpunkt ein kreatives Hobby auszuleben. Wie wär’s mit Häkeln, Malen, Kalligrafie oder Seife herstellen? Auch töpfern finden wir super spannend und möchten es unbedingt einmal ausprobieren. Im Naturidyll Hotel Landhofmühle kann man zum Beispiel einen Töpferkurs besuchen. Es gibt so viele Möglichkeiten sich kreativ auszuleben – man muss sich nur die Zeit dafür nehmen. Welches kreative Hobby hast du oder was steht noch auf deiner „Unbedingt-ausprobieren-Liste“?

Herbst, die Jahreszeit, die uns lehrt, dass Veränderung schön sein kann.

Auch für die Kleinen ist diese Jahreszeit spannend, denn draußen gibt es viel zu entdecken! Bunte Blätter, Kastanien und Eicheln zieren den Waldboden und vielleicht auch bald das Haus? Aus den Waldschätzen kann man tolle Sachen, wie Laternen oder Kastanientiere, basteln. Spielerisch können die Kinder die unterschiedlichen Laubbäume kennen lernen und sich mit den bunten Blättern kreativ austoben. Aus herbstlichen Naturmaterialien könntest du auch einen schönen Türkranz basteln. Eine kostengünstige Möglichkeit, um einen verregneten Nachmittag zu überbrücken, ist das Schnitzen von Kartoffelstempeln. Das braucht nicht viel Vorbereitung und macht unglaublich viel Spaß (nicht nur den Kindern :)). Mit der richtigen Farbe kann man nicht nur Papier, sondern auch T-Shirts, Turnbeutel oder Geschirrtücher bedrucken. Dann hat man auch gleich schon das nächste Weihnachtsgeschenk parat.

Kastanientiere

Sie gehören einfach zum Herbst, die lustigen Kastanienmännchen. 🙂

Raus in die Natur – mit der ganzen Familie

Die Sonne strahlt noch kräftig – das muss man ausnutzen! Jetzt ist die ideale Saison um noch einen Spätsommer/Herbst Kurzurlaub zu machen. Die Hauptsaison ist vorüber, und damit auch der Besucheransturm. Die ganze Familie eingepackt geht’s raus in die Berge und in die Natur, um nochmal richtig Energie zu tanken vorm Winter. Ob ein Tagesausflug oder ein ganzes Wochenende Familienaction – Hauptsache gemeinsam Zeit verbringen.

Eine Wanderung mit Hüttenbesuch eignet sich bestens für Groß und Klein. Die positiven Auswirkungen eines Wandertags kannst du übrigens hier nachlesen. Aber Achtung: Danach willst du garantiert sofort in deine Wanderschuhe schlüpfen und losstarten. 😉 Und ein kleiner Tipp von uns: Die Begeisterung fürs Wandern erhöht sich bei Kindern enorm, wenn der beste Freund oder die beste Freundin auch mitkommen kann. Die spätsommerliche Naturkulisse kann man aber auch auf zwei Rädern entdecken. Wer sich auch im Urlaub auf den Sattel schwingen möchte, aber keine Lust hat, den kompletten Familien Fuhrpark mitzunehmen, der hat Glück, denn viele Hotels haben einen eigenen Fahrradverleih dabei. Man muss aber nicht weit weg – auch in der Region lassen sich bestimmt schöne Radwege finden, die eine Fahrradtour mit der ganzen Familie Wert sind.

Wandern mit der Familie im Herbst

Rauf auf den Berg und das schöne Herbstwetter genießen.

Wandern und Radfahren ist dir zu langweilig, denn du und deine Familie mögen es lieber actionreicher und außergewöhnlicher? Dann seit ihr im Naturidyll Hotel AlpenOase richtig. Dort gibt es direkt beim Hotel einen Parcours zum Bogenschießen. Wir haben hier schon ausführlicher berichtet. Die Mischung aus Bewegung, Konzentration, Ruhe und Erholung in der Natur macht diesen Sport super spannend – nicht zu vergessen das Erfolgserlebnis, wenn man genau in die Mitte trifft.

Zur Info: Bogenschießen im Naturidyll Hotel AlpenOase ist ab ungefähr 6 Jahren möglich (je nach körperlicher Verfassung).

Volltreffer! Die erfahrenen Schützen sind mit der Leistung zufrieden.

Der April.. äh Herbst macht was er will

Mit Schönwetter Aktivitäten sind wir versorgt, aber für gewöhnlich zeigt sich der Herbst auch öfter von seiner nassen Seite. Kein Grund zur Sorge, denn auch ein Regentag kann zum Abenteuer werden. Viele Indoor Aktivitäten für Familien lassen das kalte Wetter schnell vergessen. Bei einem Museumsbesuch kann man interaktiv die Welt entdecken. Spezielle Führungen für die Kleinsten ermöglichen einen kindgerechten Zugang zu den Themen. Spannend und lehrreich zugleich.

Aber manchmal möchte man es auch einfach nur ruhig angehen. Eine gemütliche Couch und ein guter Film oder ein spannendes Buch… denn auch dafür ist der Herbst da. Wann hast du das letzte Mal einen Kinoabend zu Hause gemacht? Mit Popcorn und allem was dazugehört? Na dann wird es wieder Zeit – jetzt ist die perfekte Zeit dazu.

Regen heißt noch lange nicht, dass man im Haus bleiben muss! Gummistiefel anziehen, von Pfütze zu Pfütze springen und im Regen spazieren gehen. Auf der Suche nach der größten Pfütze, ohne Rücksicht auf nasse Füße/Kleidung, kann jede/r nochmal Kind werden. Wenn das Wasser aus den Stiefeln schwappt und die Gesichter strahlen, dann hat man alles richtig gemacht. Aber danach ganz schnell ab unter die heiße Dusche! 🙂

Regenpfütze

Wenn das Wasser nur so spritzt, wird der graue Regentag zum Erlebnis!

Bunter Herbst – auch auf dem Teller

Nicht nur die Natur wird bunt, sondern auch der Korb gefüllt mit der Ernte aus dem Garten, kann sich sehen lassen. Denn bevor der Winter beginnt, hat die Natur noch eine breite, und vor allem bunte Palette an Obst und Gemüse für uns. Kürbis, rote Beete, Äpfel, Karotten, Tomaten, Kastanien, Zwetschen… die Liste ist lang. Besonders aber der Kürbis hat es uns im Herbst angetan. Er schmeckt nicht nur gut, sondern strotzt nur so vor Vitaminen, Mineralstoffen und sättigenden Ballaststoffen. Der Klassiker ist und bleibt die Kürbiscremesuppe. Obendrauf ein bisschen Kürbiskernöl und das typische Herbstgericht ist perfekt.

Gemüsekorb im Herbst

Das Auge isst mit! Frische Zutaten aus dem Garten schmecken noch immer am besten!

 

Bewusst Zeit für die Familie nehmen – das ist unser Motto für den Herbst. Und weil man diesen Blogbeitrag schlecht auf die Familienpinnwand hängen kann, haben wir für dich unsere Herbstaktivitäten zum Ausdrucken zusammengefasst. So steht einem abwechslungsreichen Herbst nichts mehr im Wege – da hat Langeweile keine Chance.

Hier Downloaden: 10 Herbstaktivitäten für Kinder

Hast du weitere Tipps und Vorschläge, dann schreib sie uns gerne in den Kommentaren!

Edelweiss ©Rast.Los.Gelöst

Naturidyll Hotel Edelweiss | Gaumenfreuden, Berglust & Europas erster Green Spa

Bloggerreise ins Naturidyll Hotel Edelweiss mit Julia und Dajana vom Blog Rast.Los.Gelöst.

Autor: Julia und Dajana von Rast.Los.Gelöst
Fotos: ©Rast.Los.Gelöst

 

Das Jahr 2020. Ein Jahr, das uns so schnell nicht aus dem Kopf gehen wird

COVID -19 hat nicht nur unseren Alltag verändert, sondern vor allem auch das Mindset unserer Gesellschaft. Regionalität, Nachhaltigkeit und der Support lokaler Wirtschaftsbetriebe sind heute mehr als jemals zuvor gelebte Werte statt banaler Buzzwords. Urlaub in Österreich hat einen unfassbaren Aufschwung. Die Auswahl an Hotels, welche auf ressourcenschonenden und umweltbewussten Tourismus achten, steigt stetig an. Die Naturidyll Hotels haben sich auf die Fahne geschrieben, den Urlaub am Land zu revolutionieren. Jedes Hotel ist einzigartig, familiengeführt und idyllisch eingebettet in der Natur gelegen. Wir, Dajana und Julia vom Online-Reisemagazin Rast.Los.Gelöst, durften Ende Juni ein paar Tage im wunderschönen und neu eröffneten Naturidyll Hotel Edelweiss in Wagrain verbringen. Die perfekte Auszeit. Runterkommen. Endlich wieder in der Natur sein, nach stressigen Monaten im Homeoffice.

Das Naturidyll Hotel Edelweiss – Wo sich Himmel und Berge begegnen

Das 4-Sterne-Superior Naturidyll Hotel Edelweiss liegt im pittoresken Pongau, eingebettet in einer atemberaubenden Gebirgslandschaft und mit Blick auf die Region Wagrain. Im Winter der Hot-Spot für Schifreaks, Langlauffans und Wintergenießer dank der Traumlage inmitten der Skiwelt Amadé, hat das Naturidyll Hotel Edelweiss vor allem auch in den Sommermonaten einiges zu bieten. Egal ob Wandern, Biken oder Golfen – Langeweile überkommt einen hier nicht so schnell. Der Panorama Tennisplatz lässt bei tennisbegeisterten Gästen das Herz zusätzlich höherschlagen. Für Fitnessfreaks steht ein vollklimatisierter Trainingsraum zur Verfügung, der keine Wünsche offenlässt.

 

Edelweiss Hotel ©Rast.Los.Gelöst

Hier, im Naturidyll Hotel Edelweiss, verbrachten wir einige Tage.

#Naturverbundenheit trifft modernstes Design.

Das Naturidyll Hotel Edelweiss hat sich in den letzten Jahren einem kompletten Make-Over unterzogen und erstrahlt nun in vollem Glanz. Bei der Renovierung der Zimmer und Suiten wurde nicht nur auf natürliche Materialien aus der Region gesetzt, sondern auch auf modernes, kluges Design, das dafür gesorgt hat, dass wir nach dem 4-tätigen Aufenthalt unsere Koffer nicht mehr packen wollten. Das Hotel stellt übrigens jedem Gast einen kuscheligen Bademantel, Wellness- und Badetücher sowie Badeschuhe zur Verfügung – man möchte den Wellness-Bereich danach wirklich nicht mehr verlassen.

Zimmer Hotel Edelweiss ©Edelweiss Hotel ©Rast.Los.Gelöst

Natürliche Materialien aus der Region verleihen den Zimmern und Suiten eine angenehme Atmospähre.

Zimmer Hotel Edelweiss ©Edelweiss Hotel ©Rast.Los.Gelöst

Dass man hier wie auf Wolken schläft, sieht man.

#Willkommen im Wanderparadies!

Das Hotel bietet natürlich nicht nur Wellnessfans eine Oase der Entspannung, sondern auch Sportbegeisterte aller Art kommen voll auf ihre Kosten. Neben unzähligen Radstrecken ist aber vor allem eines das wahre Highlight: Das Wandern. Direkt vom Hotel führt eine Vielzahl an Wanderwegen weg. Für Anfänger, Fortgeschrittene und auch erfahrene Alpinisten. Wir haben eine 10km Wanderung ab Haus getestet und konnten die vielen Seen, Bäche und Wege hautnah entdecken. Mehrmals pro Woche werden im Hotel selbst auch geführte Wanderungen ab 4 Personen angeboten – eine Möglichkeit, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Wir haben uns das natürlich nicht entgehen lassen und haben das Gipfelkreuz Gerzkopf auf 1.728 Metern erklommen. Wir müssten lügen, wenn wir sagen würden, es war nicht anstrengend. Es war sehr anstrengend, aber der Ausblick hat uns für alles belohnt. Die Seen am Gipfel, die schwarzen Lacken, umringt von weitläufigen Latschenfeldern, haben uns ebenso mit der Anstrengung versöhnt. Nach dem Läuten der Wunschglocke am Gipfel des Gerzkopfs war es dann aber auch wirklich Zeit für eine Jause. Eingekehrt sind wir auf der Schäferhütte, ca. 15 Minuten entfernt vom Gipfelkreuz, um dort das süßeste Wesen der Welt kennen zu lernen: Jakob, das Babyschaf, und gerade mal frische 5 Tage alt. Zum Knuddeln süß – da ist der Abstieg gleich doppelt so schwergefallen.

Edelweiss ©Rast.Los.Gelöst

Rauf auf den Gipfel!

Aktiv im Hotel Edelweiss ©Rast.Los.Gelöst

Mhm, was gibt’s denn da leckeres?

Edelweiss ©Rast.Los.Gelöst

Naturidylle pur

#Wellness für Körper und Geist.

Wer so viel erlebt, muss sich auch mal eine Auszeit gönnen – wo, wenn nicht im ersten Green Spa Europas. Was das bedeutet? Der Green Spa benötigt nur 25 Prozent der Energie eines vergleichbaren Spa-Bereichs. Und der Gedanke lebt auch im Freien weiter: Das große Außen-Biotop ist sonnenbeheizt und im Sommer der Hit zum Baden. Das Hallenbad mit Panoramablick, Infrarotkabinen, unterschiedliche Themensaunen sowie einer eigenen Ruhezone laden zum Seele baumeln lassen ein. Das Schwimmbiotop im Freien sorgt an heißen Tagen oder nach intensiven Saunagängen für die nötige Abkühlung. Und wer noch ein Stückchen mehr für sein körperliches und seelisches Wohlbefinden tun möchte, sollte sich die fernöstlichen Heilyoga-Stunden mit Saskia Bergmüller, der Chefin des Hauses, nicht entgehen lassen. Kostenlose Qi Gong und Lu Jong Stunden stehen am Stundenplan und laden zum Aktivieren der Lebensenergie ein. Klassische Yogastunden werden ebenso laufend angeboten und wer sich nach einem anstrengenden Tag nach etwas Ruhe sehnt, ist bei einer Ayurveda Massage sicher richtig.

Pool Hotel Edelweiss ©Rast.Los.Gelöst

Bergpanorama im Pool, cool oder! 🙂

Edelweiss ©Rast.Los.Gelöst

Naturliebhaber können sich im Schwimmbiotop abkühlen.

#Kulinarik trifft Regionalität.

Für uns als Köpfe hinter einem Reise- aber auch Foodmagazin ist Urlaub aber nicht nur Erleben und Entspannen – der wichtigste Teil für uns ist eigentlich immer das Essen. Kulinarik lässt uns Entdecken, Staunen und Inspiration sammeln – egal wo auf der Welt wir gerade unterwegs sind. Auf was wir besonders achten? Eine Küche, die bunt, ausgewogen, frisch und trotzdem raffiniert ist. Ahja, und schmecken sollte es natürlich auch noch. Im Naturidyll Hotel Edelweiss kommen Foodies wie wir voll auf ihre Kosten. Unser persönliches Highlight? Das reichhaltige Frühstücksbuffet mit veganen, glutenfreien aber auch laktosefreien Optionen. Frisches Obst, regionales Gemüse, Bio-Eier und Käse- sowie Wurstspezialitäten. Wovon ich heute noch ins Schwärmen gerate: Die Selfmade-Nutella Maschine direkt am Buffet. Vollgefüllt mit frischen, gerösteten Haselnüssen können sich die Hotelgäste ihre eigene, gesunde Haselnusscreme abfüllen – und das ganz ohne schlechtem Gewissen. Lecker geht es dann auch am Abend weiter – nach einem Tag voller Abenteuer ist der Hunger dann auch immer schon sehr groß gewesen. Und die Vorfreude noch mehr. Das reichhaltige 5-Gang Abendmenü verwöhnt den Gaumen von Vegetariern als auch Fleischliebhabern und überrascht jeden Tag aufs Neue mit raffinierten Geschmacksexplosionen aus regionalen Zutaten. Was uns besonders überzeugt hat? Die spannende Mixtur aus österreichischer und internationaler Küche, stets mit dem gewissen Etwas. Von den kreativen Nachspeisenkreationen wollen wir hier lieber erst gar nicht anfangen. Die vielfältige Weinkarte lässt auch Weinkenner- und Liebhaber aus aller Welt auf ihre Kosten kommen. Wer also noch am Urlaub planen ist für den bevorstehende Sommer oder Herbst und sich nach dem puren Wander- und Wellness Paradies sehnt: Das Naturidyll Hotel Edelweiss könnte euch gefallen! Wir kommen auf jeden Fall wieder!

Food ©Rast.Los.Gelöst

Food ©Rast.Los.Gelöst

Das reichhaltige 5-Gang Abendmenü – gezaubert aus regionalen Zutaten.

 

Wer gerne mehr von unseren Abenteuern erfahren möchte, folgt uns doch auf Instagram oder schaut auf unserer Website vorbei – wir freuen uns!

Xoxo, Julia & Dajana

 

Pexels

7 Tipps für den perfekten Sommer

Das Thermometer zeigt 35°C, die Sonne strahlt und der Himmel ist blitzblau – alle Zeichen stehen auf Sommer! Doch nach den angenehmen, kommen meist die eher unangenehmen heißen Temperaturen. Wir sind jedoch fest entschlossen, uns von der Hitze nicht unseren Sommer verderben zu lassen und möchten einige unser Lieblings-Sommertipps mit euch teilen.

1. Der Sommerlook

Was wäre die heißeste Jahreszeit ohne luftige Sommerkleider und kurze Hosen, Sonnenbrille und einen stilvollen Sonnenhut? Auf diese Weise ausgestattet, fühlen wir uns gleich besser gewappnet für die nächste Hitzewelle. Für den Strand haben wir noch einen speziellen Tipp für euch: den Sarong. Er ist vielseitig einsetzbar und kann innerhalb von Sekunden vom Kleid zum Rock, Schal oder Badetuch umfunktioniert werden. Doch auch auf dem Liegestuhl in einem unserer Naturidyll-Hotels macht der Sarong gute Figur – am liebsten würden wir ihn sowieso nicht mehr ausziehen. Ebenso wenig fehlen darf natürlich ausreichend Sonnencreme, um unliebsame Überraschungen nach dem Sonnen zu vermeiden.

Sarong von Pexels

So bunt – ein Sarong macht definitiv Lust auf Sommer!

2. Erfrischung im Wasser

Da wir gerade von Sonnen sprechen: Für manche zwar eine wunderbare Aktivität, aber eben auch nicht für jeden und nicht unbedingt empfehlenswert für längere Zeiträume. Gönn deiner Haut zwischendurch immer wieder kleine Pausen etwa durch eine kleine Abkühlung im Schatten oder den Sprung ins kalte Nass. Ein perfekter Ort dafür ist der Naturschwimmteich vom Naturidyll Berghotel Preßlauer, der auch in der ärgsten Hitze noch Erfrischung verspricht, kombiniert mit einem tollen Ausblick auf die Alpen und einem wohltuenden Aufenthalt im Grünen.

Berghotel Preßlauer

Strahlend blauer Himmel, kristallklares Wasser und eine unbesetzte Bank – perfekte Voraussetzungen um sich im Berghotel Preßlauer an (oder in) den Naturschwimmteich zu setzen!

Wer Abkühlung lieber mit etwas Action verbinden möchte, ist in der Wasserwelt des Naturidyll Hotel Bergschlössl gut aufgehoben. Von Erlebnis-Hallenbad über Panorama-Pool bis hin zu Jacuzzi und FKK-Dachterrasse bietet das Naturidyll-Hotel wohl für jeden Gast das richtige Programm. Für besonders hitzige Badegäste gibt es darüber hinaus auch die Möglichkeit sich im Kalttauchbecken etwas abzukühlen. Danach aber nichts wie raus und…

3. …das schöne Wetter genießen

Endlich können wir all die Dinge tun, von denen wir den Winter über geträumt haben. Unsere/n Liebste/n ins Freiluftkino einladen, die Hängematte im Garten aufspannen, eine Grillparty schmeißen oder uns einfach in einem Park die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Der Sommer ist für uns eine Zeit, in der wir Energie tanken und tolle Erfahrungen machen können. Eine gute Bräune sollte nicht alles sein, was wir in den Herbst mitnehmen – die Erinnerungen an lustige Momente gehören einfach dazu.

Die langen Tage lassen sich auch gut mit längeren Unternehmungen füllen – warum nicht einmal wieder einen Roadtrip mit Freunden unternehmen oder an einen See fahren? Oder wählt die sportliche Alternative zum Roadtrip und macht eine Fahrradtour entlang der Donau. Bei so einer Tour entdeckt ihr auch garantiert die eine oder andere schöne Badestelle – Bikini und Badehose müssen mit!

Für alle, die auf der Suche nach einem neuen Hobby sind, haben wir hier noch eine ganz besondere Empfehlung: den Trendsport Bogenschießen. Im Naturidyll Hotel AlpenOase Sonnhof kannst du nach einer ausführlichen Einschulung (enthalten im „Fang an mit Bogenschießen“ – Package) bereits erste Schritte am hoteleigenen Bogenparcours machen – Profis können ihre Fähigkeiten im „Bowhunter Spezial„-Package unter Beweis stellen.

Volle Konzentration beim Schuss vor der Kulisse der AlpenOase Sonnhof © Edith Danzer

4. Abkühlung geht auch durch den Magen

Selbstverständlich darf auch auf dem Esstisch das Sommerfeeling nicht zu kurz kommen. Gerichte, die schwer im Magen liegen, verschieben wir kurzerhand auf später im Jahr und belohnen uns stattdessen mit einer frischen Köstlichkeit vom Salatbuffet. In den Naturidyll Hotels wird sehr viel Wert auf gesunde, regionale Köstlichkeiten gelegt. Veganer*Innen und Vegetarier*Innen haben hier die Qual der Wahl, bei den vielfältigen Angeboten. Und gerade im Sommer tut uns vegane/vegetarische Ernährung gut und stellt unseren Kreislauf nicht so auf die Probe.

Auf Kaffee und Alkohol sollte man im Sommer übrigens so weit wie möglich verzichten, da diese zwar zuerst den Kreislauf antreiben, uns dann allerdings wieder in ein Tief fallen lassen und diese starken Schwankungen gerade im Sommer gefährlich werden können. Das gleiche gilt auch für zu kaltes Wasser – besser auf lauwarmes Wasser umschwenken, um unnötige Kälteschocks zu vermeiden. Dafür dürfen wir uns jetzt sommerliche Smoothies, Cocktails und natürlich ganz viel Eiscreme gönnen!

Landhofmühle

Kreativ vegan – heißt es im Naturidyll Hotel Landhofmühle. Dort wird man mit außergewöhnlichen veganen Kreationen verköstigt. Ein Rezept zur Inspiration findest du übrigens hier.

5. Sommer-Playlist

Wenn wir dann entspannt mit unserem Eis in der Sonne sitzen, fehlt eigentlich nur noch die musikalische Untermalung, um uns gedanklich an die Copacabana oder in ein Pariser Café zu versetzen. Mitreißende Gitarrenstücke, beschwingte Tanz-Songs oder auch einfach nur ein altes Lieblingslied, das wir plötzlich wiederentdecken, genügen, um selbst an einem bewölkten Tag das Sommerfeeling herzustellen. Welches Lied bringt dich sofort in Sommerstimmung?

Beim Stöbern durch alte Schallplatten findet man garantiert den ein oder anderen Sommerhit!

6. Naturidyll-Tipp: Waldbaden

Eine ganz besondere Sommeraktivität wartet im Naturidyll Hotel Hammerschmiede auf dich – das Waldbaden. Keine Sorge, du brauchst dafür weder Bikini noch Badehose, denn gebadet wird in Waldluft statt in Wasser. Bewusstes Wandern durch kühle und schattige Waldwege ermöglicht es, eine tiefe Verbindung zur Natur einzugehen und den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Neben der momentanen Erholung beeinflusst Waldbaden auch nachweislich unsere seelische Gesundheit über längere Zeit hinweg. Zum Waldbaden-Angebot geht’s hier lang!

Waldbaden im Naturidyll Hotel Hammerschmiede

Waldbaden im Naturidyll Hotel Hammerschmiede – schon allein der Anblick wirkt erfrischend, nicht wahr? 🙂

7. Abkühlung für Hunde

Die heißen Temperaturen im Sommer machen nicht nur uns Menschen zu schaffen. Gerade unsere felligen Freunde haben oft unter der Hitze zu leiden. Nur gut, dass sie viele Abkühlungsvorlieben mit uns teilen! Egal ob Waldspaziergang, Badespaß oder Spielen im Schatten – dein vierbeiniger Begleiter wird mit Begeisterung dabei sein. Damit einem schönen Sommer für Frauchen/Herrchen und Hund auch garantiert nichts im Wege steht, haben wir hier noch einige Tipps, die Hunden etwas Linderung im Sommer verschaffen:

  • Wasserschlauch verwenden, um deinen Hund etwas abzuspritzen
  • Lange Spaziergänge eher morgens oder spätabends unternehmen, wenn es nicht zu heiß ist
  • Achtung bei Asphalt – durch die Sonne kann er sich aufheizen und Hundepfoten schnell verbrennen! Am besten mit der Hand kurz die Wärme testen und im Zweifelsfall durchs Gras gehen
  • Hunde auf keinen Fall im Auto lassen! Schon bei einer Außentemperatur von 20°C kann es im Auto innerhalb von einer halben Stunde 38°C erreichen!
  • Hunden mit langem Fell einen flotten Kurzhaarschnitt verpassen, bei dickem Fell das Haar etwas ausdünnen
  • Lieber öfters kleinere Portionen füttern, um die Verdauung zu erleichtern
von Pixabay - golden retriver

Da hatte wohl jemand viel Spaß im Wasser 🙂

Mit diesen Tipps kann uns die Hitze nichts mehr anhaben und wir sind für die Sommer-Hochsaison gerüstet.
Was machst du im Sommer, um den heißen Temperaturen den Kampf anzusagen? Erzähl es uns doch in den Kommentaren! 🙂

wandern österreich (3)

Warum Wandern so gesund ist

Bist du jedes Wochenende in den Bergen anzutreffen oder gehörst du doch zu dieser Gruppe von Menschen, die allein beim Gedanken an das Wandern schon von Kindheitserinnerung an unendlich lange, langweilige und nicht enden wollende Bergtouren heimgesucht wird? Zählst du dich zu ersteren – sehr gut, dann wirst du diesen Blogbeitrag lieben und dich freuen, welche Wohltaten du deinem Körper regelmäßig gönnst. Hast du aber das Wandern noch nicht für dich entdeckt, dann musst du auf jeden Fall weiterlesen, denn nur weil man als Kind wandern echt doof fand, kann sich das ruck-zuck ändern. Trust me! 😉

Ausdauersport für Herz und Seele

Das hört sich doch schon vielversprechend an! Die positiven Effekte von Bewegung auf den Körper sind vielfältig. Nicht nur der Stoffwechsel, das Herz-Kreislauf-System und die Atmung werden gestärkt, sondern die Muskeln und das gesamte Stützgerüst werden trainiert. Anders als beim Leistungssport, ist wandern viel gemütlicher und birgt daher ein viel geringeres Risiko an Überbelastung und Verletzungen. Sind beim Wandern noch ein paar herausfordernde Anstiege dabei, profitiert der Kreislauf noch mehr. Das Krankheitsrisiko wird gesenkt und das Immunsystem gestärkt. Das Laufband im Fitnessstudio lässt sich also durchaus mit einer wunderschönen Naturkulisse austauschen. Der Körper profitiert bei beiden Aktivitäten!

Regelmäßige Wanderer werden nun zustimmen, dass man schon nach einigen Touren eine Verbesserung der Ausdauerleistung bemerkt. So kann man sich langsam steigern und wird ganz schnell die Liebe zur Natur und zur Bewegung entdecken.

Nur alle paar Wochen eine größere Wanderung zu starten und den Rest der Zeit als Couch-Potato zu verbringen, ist natürlich zu wenig. Das man auch abseits der Wanderwege auf ausreichend Bewegung achten soll, ist natürlich bekannt. Für die Städter*Innen unter euch: Wie wär’s denn mal mit einer Challenge – Einen Monat lang auf Rolltreppe und Lift zu verzichten? (Hochhausbewohner*Innen dürfen eine Ausnahme machen 😉 )

Erfrischung pur in den Kitzbühler Alpen – In der Umgebung des Naturidyll Hotels Metzgerwirt findet man unzählige Wanderrouten.

Einmal Stressabbau, bitte!

Es hieß ja „Ausdauersport für Herz und Seele“, also was macht das Wandern mit unserem Geist? Wer kennt es nicht: Man ist unglaublich gestresst, der Kopf randvoll mit Terminen, Deadlines und sonstigen nervenaufreibenden Dingen. Da kann ein (Wander) Tag in der Natur wahre Wunder bewirken. Frische Luft tut uns und unserem Gehirn auf alle Fälle gut. Durch langandauerndes Gehen wird die Produktion von körpereigenen Hormonen und Botenstoffen, die sich positiv auf die Stimmung auswirken, angeregt. Auch Stress wird in der Natur vermindert und man fühlt sich gleich viel ausgeglichener.
Und ganz am Ende kommt natürlich noch das tolle Gefühl, eine vielleicht herausfordernde Wanderung geschafft zu haben. Da kann man richtig stolz auf sich sein!

Wandern

Dem stimmen wir zu!

Wanderwege gleich vor der Haustür

Man muss oft gar nicht weit fahren, um die schönsten Wanderrouten zu finden. Von den Naturidyll Hotels in Österreich und Südtirol kann man direkt von der Hoteltür aus die Wanderung starten und befindet sich gleich inmitten der Natur.

Ob du lieber den Nationalpark Hohe Tauern vom Naturidyll Hotel Ronach aus erkundest, oder den Naturpark Raab im Südburgenland vom Naturidyll Hotel Landhofmühle. Für alle (Wander-) Geschmäcker findet sich die richtige Bleibe.

Für Naturentdecker*Innen, die jedoch gerne an der Seite von erfahrenen Bergkenner*Innen, bietet zum Beispiel das Naturidyll Hotel Edelweiss Wagrain geführte Wanderungen an. Auch Rucksäcke und Wanderstöcke kann man sich hier ausborgen. Und für die müden Beine gibt’s nach einer erfolgreichen Wanderung natürlich eine wohlverdiente Massage. Da kann man am nächsten Tag dann gleich wieder fit losstarten!

Wer auch für seinem treuen vierbeinigen Begleiter genug Auslauf möchte, der ist sehr gut aufgehoben im Naturidyll Gartenhotel Magdalena. Wöchentlich werden Hundewanderungen angeboten, die den Hunden ganz sicher genauso viel Freude bereiten wie den Besitzer*Innen.

Im Naturidyll Hotel Bergschlössel werden Gäste von Juniorchef Michi bei der Sonnenaufgangswanderung begleitet. ©Rast.Los.Gelöst

Hüttengaudi darf nicht fehlen

Ist der Aufstieg erstmal geschafft, wird man mit einem außergewöhnlichen Ausblick belohnt. Und wir sind uns sicher, spätestens dann sind die Strapazen des Aufstiegs vergessen. Aber auch bei Wanderungen im Flachland zeigt sich die Natur von ihrer schönsten Seite und es muss nicht immer ein Berggipfel sein, der als Belohnung dient. Denn was wäre eine ausgedehnte Wanderung ohne eine verdiente Mahlzeit? Die österreichische Hüttenkulinarik kann sich durchaus sehen lassen und stärkt Wanderfreudige mit regionalen Schmankerln und frischen Getränken. Für die einen ist es das rote Kracherl auf der Berghütte, für die anderen der selbst mitgebrachte Proviant, der am Wegrand verspeist wird und wieder andere schwören auf eine deftige Mahlzeit, um die Kraftreserven wieder zu füllen. Welche Schmankerl gehören für dich zu einer Wanderung dazu?

Eines ist aber auf jeden Fall sicher, ob mit Panoramaausblick, Kulinarik oder einfach dem guten Gefühl sich bewegt zu haben – belohnt wird man nach einer Wanderung auf alle Fälle!

Die Berghütte wartet schon auf Dich! ©hschmider

Für Jedermann und Jederfrau

Gerade die Einfachheit des Wanderns macht es zum Breitensport. So unterschiedlich die körperliche Verfassung und die Ausdauer ist, so unterschiedlich sind auch die Wanderwege, die man individuell für die eigenen Bedürfnisse auswählen kann. Ausreden gibt es also keine, denn auch schon eine kleine und leichte Wanderung zählt. Wandern kann das ganze Leben über ausgeübt werden, ist wohl die umweltfreundlichste Art der Bewegung und selbst im hohen Alter tut es dem Körper unglaublich gut. Man kann also sagen, Wandern ist ein hervorragendes Präventionsmittel, das wenig kostet, überall ausgeführt werden kann und kein Alter kennt. ABER ACHTUNG: Potenzielle Suchtgefahr!

Verrate uns doch deine liebsten Wanderwege in den Kommentaren! Wir freuen uns auf Klassiker genauso wie auf echte Geheimtipps und können es kaum erwarten die Wanderschuhe anzuziehen! 🙂

Abkühlung mit Hund Naturbadeplätze

Die schönsten Naturbadeplätze

Die Temperaturen steigen auf über 30 Grad und der Sommer zeigt sich von seiner heißesten Seite. Puh, da brauchen wir dringend Abkühlung! Wenn du den vollen Freibädern entkommen und dich lieber in der Natur abkühlen willst, haben wir hier etwas für dich! Ob Flussbaden, „Bach watscheln“ oder schwimmen im Wasserfall – wir haben einige Naturbadespots in Österreich für dich zusammengesucht.

Flussbaden im Mostviertel

Im Pielachtal im niederösterreichischen Mostviertel warten besonders viele Badeplätze darauf von dir erkundet zu werden. Die liebe Angelika vom Reiseblog wiederunterwegs.com war voriges Jahr im Hotel Steinschalerhof und hat spannende Tipps für dich, wo du im Pielachtal die besten Naturbadeorte findest. Ein Fazit, das wir aber auf jeden Fall aus ihrem Bericht ziehen können: Mit einem Besuch an der Pielach kann man nicht viel falsch machen. Egal ob du die Pielach mit dem Floß befährst (ja, auch das ist möglich!) einen der Einstiege von Angelika ausprobierst oder dich selbst auf Fluss-Entdeckung begibst: einem erholsamen Badetag steht hier nichts im Wege. Den ganzen Blogbeitrag mit vielen Tipps kannst du hier nachlesen.

Coffee beim Baden in der Pielach im Naturidyll Hotel Steinschalerhof - Foto Wiederunterwegs Angelika Mandler Saul

Badespaß auch mit Hund: Coffee beim Baden in der Pielach im Naturidyll Hotel Steinschalerhof – Foto Wiederunterwegs Angelika Mandler Saul

Wandern, Wasserfälle, Wohlfühlzeit

Manchmal zieht es uns einfach in die Natur hinaus. Sich für kurze Zeit vom Alltagsstress befreien und mit sich und der Welt im Reinen sein – wer möchte das nicht? Die Gelegenheit dazu bekommst du bei einer Wanderung durch die Ötschergräben im Mostviertel. Es ist zwar kräftemäßig recht anspruchsvoll, doch der Aufenthalt in dieser unberührten Naturlandschaft macht die Anstrengungen gleich wieder wett. Und als Belohnung gibt’s gleich danach oder auch immer wieder zwischendurch eine herrliche Abkühlung im Fluss.
Die Wanderrouten durch die Ötschergräben eignen sich übrigens hervorragend für einen Ausflug mit Hund. Dein Vierbeiner wird die Mischung aus Bergfeeling und Wasserspaß garantiert genauso lieben wie du! Und noch ein Tipp zum Schluss: Mach doch einen kleinen Abstecher zu den berühmten Myrafällen. Sie gelten als einige der schönsten Wasserfälle Österreichs – völlig zu Recht, wie wir finden!

ötschergraben baden https://weltblicke.at/

Viele Möglichkeiten zur Abkühlung bei einer Wanderung durch die Ötschergräben. Foto © weltblicke.at

Ein Paradies für Wasserratten

Für Naturbadefreunde ist ein Ausflug nach Kärnten immer ein heißer Tipp. Im „Land der Seen“ stolperst du neben den klassischen Touristenzielen auch immer wieder über den ein oder anderen geheimen Badeort. Der Pressegger See ist einer davon. Wenn die Wassertemperaturen im Sommer auf bis zu 28 °C klettern, wagen sich auch die vorsichtigsten Sommerfrischler ins angenehme Wasser. Oder mieten sich ein Tretboot, um gemütlich über den See zu schippern. Als Unterkunft eignet sich hervorragend das Naturidyll Berghotel Preßlauer, das mit dem Auto innerhalb von 20 Minuten erreicht werden kann. Diese Strecke ist dir zu lang? Kein Problem! Schnelle Erfrischung ist nämlich auch im hauseigenen Naturschwimmteich des Hotels möglich. Genieße die beeindruckende Aussicht auf die Karnischen Alpen während du gemütlich deine Bahnen durch das leuchtend blau schimmernde Wasser ziehst.

Du findest, Naturbadesee klingt gut, aber vielleicht doch lieber in Salzburg als in Kärnten? Dann könnte das Naturidyll Hotel AlpenOase Sonnhof die richtige Wahl für dich sein. Ein Sprung vom Landesteg und schon schwimmst du durch das klare Wasser, während sich das Schilf im Wind wiegt und Wolken über den Bergen vorbeiziehen. Besonders gefällt uns hier wieder einmal die großartige Aussicht, die das Baden abrundet und zu einem besonderen Erlebnis macht.

spatsommer im berghotel presslauer

Naturbaden mit Ausblick im Naturidyll Hotel Preßlauer

Wo sich nicht nur Menschen pudelwohl fühlen

Die heißen Temperaturen machen natürlich auch unseren vierbeinigen Freunden zu schaffen. Und während wir uns im Freibad abkühlen können, müssen sie zuhause bleiben. Ein weiterer Grund, warum wir Natur-Badeplätze lieben! An öffentlichen Flusszugängen kann man ungestört plantschen und verweilen – ob mit Hund, der ganzen Familie oder doch ganz allein. Erholung und Ruhe ist hier garantiert!
Im Naturidyll Hotel Hammerschmiede kannst du direkt vom Haus aus den Wildbach erkunden. Ob mit Gummistiefeln oder barfuß – hier mitten im Wald hörst du garantiert nichts außer das Plätschern des Baches und das Zwitschern der Vögel. Da vergisst man glatt, dass man sich eigentlich ganz in der Nähe der Stadt Salzburg befindet.
Derzeit haben wir ein großartiges Angebot vom Hotel Hammerschmiede: Unter dem Motto „Wald-Bachwatscheln mit Hund“ kannst du mit deinem tierischen Freund zwei Nächte in der Waldidylle verbringen. Hunde wohnen im Hotel nämlich kostenlos!

Abkühlung im Wildbach hinter dem Naturidyll Hotel Hammerschmiede. Das tut nicht nur uns gut…

von Pixabay - golden retriver

… sondern auch unseren Lieblingen.

Unsere Tipps für den Badespaß mit Hund

Damit das Badevergnügen mit Hund glatt abläuft, haben wir noch einige Tipps für dich gesammelt, worauf du unbedingt achten sollst:

• Bring eine Ersatzleine mit, falls eine Leine reißt oder klitschnass wird.
• Wähle eine überschaubare und flache Stelle zum Baden aus und achte darauf, dass dein Liebling wieder sicher ans Ufer kommt.
• Ohren nach dem Schwimmen abtrocken, ansonsten besteht Infektionsgefahr.
• Wenn dein Liebling nicht gerne ins Wasser geht, nötige ihn nicht dazu. Das könnte ihn verängstigen und eine dauerhafte Wasserscheu verursachen. Manchen Hunden reicht schon das Herumtapsen im Wasser zu Abkühlung.
• Macht einen weiten Bogen um beliebte Angelplätze, da es immer wieder vorkommen kann, dass Angelhaken oder Schnüre am Ufer liegen. Hier besteht Verletzungsgefahr für Hunde!

Mit jeder Menge Inspiration und Tipps im Gepäck, steht dem erfrischenden Vergnügen mit deinem Vierbeiner nichts mehr im Wege und die Hitze kann kommen! 😊

Gartenbrunch im Steinschalerhof

10 Kräuter, die du in deinem Garten haben solltest

Kräuter sind absolute „Must Haves“ im eigenen Garten oder am eigenen Balkon. Nicht nur weil sie unglaublich gut duften oder oftmals auch eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen und Insekten sind, sondern auch weil sie richtig gesund für uns Menschen sind.

Heute möchten wir dir 10 Kräuter vorstellen, die in jedem Garten wachsen sollten, so finden wir. Warum und welche Wirkung sie haben erzählen wir dir jetzt.

hotel steinschalerhof

Führung durch den Kräutergarten des Naturidyll Hotel Steinschalerhof

10 Kräuter, die jeder bei sich zuhause haben sollte

1. Petersilie – eines unserer Lieblingskräuter. Mit Petersilie peppt man wirklich jedes Gericht oder jede Sauce auf. Aber sie schmeckt nicht nur super lecker, sondern ist auch sehr gesund. Sie liefert viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, hilft Leber und Niere bei der Entgiftung und entwässert. Bei regelmäßigem Verzehr beugt sie auch Blasen- und Nierensteine vor. Du kannst die Petersilie in den Salat geben, zu Kartoffeln, in Saucen, in Pasta oder in Suppen. Ein echter Allrounder sozusagen.

 

2. Schnittlauch – man findet ihn bereits in den meisten Gärten und auf sehr vielen Balkonen. Der Schnittlauch ist wohl das bekannteste und beliebteste Küchenkraut. Schon die Römer schätzten das Lauchgewächs und deren Wirkung. Er lindert Sonnenbrand und Halsschmerzen und wirkt zudem noch entwässernd und hilft den Blutdruck zu regulieren. Der blühende Schnittlauch ist nicht nur ein echter Hingucker für deinen Garten, er dient auch als Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten.

 

3. Lavendel – ein Lavendelstrauch versprüht in deinem Garten einen herrlichen Duft und ist eine hervorragende Nahrungsquelle für Bienen. Wenn du also den schwarz gelben Insekten ein bisschen unter die Arme greifen willst, dann baue unbedingt Lavendel bei dir im Garten an. Dann kannst du dich ganz oft an ihrem Anblick erfreuen 🙂 Der Lavendel ist aber nicht nur für die Bienen gut, er ist ein echtes Allroundtalent, wenn es um die Gesundheit von uns Menschen geht. Er wirkt entzündungshemmend, krampflösend, gallentreibend durchblutungsfördernd und hilft gegen Blähungen. Lavendel wirkt auch beruhigend und hilft vielen Menschen beim Einschlafen. Außerdem ist es ein wunderbares Kraut für Kosmetik.

 

4. Rosmarin – mmmh, wenn wir an die köstlichen Fischgerichte mit Rosmarin denken, läuft uns gleich das Wasser im Mund zusammen. Das mediterrane Kraut fördert das Gedächtnis und die Konzentration. Es kräftig das Immunsystem und die ätherischen Öle im Heilkraut fördern die Durchblutung.

 

5. Kamille – eines der pflegeleichtesten Heilkräuter und noch dazu ein weiterer Alleskönner. Kamille ist entzündungshemmend, antibakteriell und krampflösend. Die Pflanze lässt sich schnell und einfach in wohltuenden Tee verarbeiten. Bei Augenentzündungen kannst du Kamillentee aufkochen und ein Wattepad mit Tee vollsaugen lassen und auf deine entzündeten Augen legen.

 

6. Pfefferminze – gleich wie bei Rosmarin regt diese Pflanze die Konzentration an. Mit ihrem ätherischen Öl Menthol wirkt sie zudem noch kühlend und erfrischend, somit ist sie ein perfektes Sommerkraut. Am besten du machst dir gleich einen frischen Pfefferminztee.

 

7. Zitronenmelisse – der Duft alleine ist es wert, diese Pflanze in seinem Garten oder am Balkon zu haben. Ihren Hauptauftritt hatte sie in den letzten Jahren im beliebten Kultgetränk „Hugo“. Ein Sommergetränk bestehend aus Sekt, Mineralwasser, einen Schuss Hollundersirup und Minze. Sie macht sich aber nicht nur in diesem Getränk richtig gut, sondern z.B. auch als Badezusatz oder im Massageöl. Außerdem ist sie voll mit entzündungshemmenden Inhaltsstoffen und wirkt zudem Blähungen vor.

 

8. Salbei – mit seinen enthaltenden ätherischen Ölen hat der Salbei eine hemmende Wirkung auf das Wachstum von Bakterien, Viren und Pilzen. Außerdem steigern die enthaltenen Bitterstoffe die Speichel- und Magensaftproduktion, was so die Verdauung fördert. Außerdem hemmt Salbei die Schweißproduktion.

 

9. Löwenzahn – ein echtes Wunderkraut und absolut kein Unkraut! Löwenzahn unterstützt unsere Verdauung, wirkt appetitanregend und krampflösend. Er wird gerne bei Verdauungsbeschwerden, Blähungen oder Völlegefühl eingesetzt. Er ist ebenso eine wichtige Heilpflanze bei Problemen mit Leber und Galle. Am besten genießt du den Löwenzahn im Salat, Tee oder Pflanzensaft.

 

10. Brennnessel – Ebenso wie der Löwenzahn wird sie immer noch sehr häufig als Unkraut anstatt als Heilkraut betrachtet. Doch die Brennnessel hat so einige positives an sich 🙂 Bewiesen hat sie sich in den letzten Jahren in den medizinischen Bereichen Arthrose, Arthritis sowie bei Blasenproblemen und Darmkrankheiten. Sie ist voll mit gesunden Vitalstoffen und somit perfekt für den Verzehr geeignet. Im Salat, als Tee, als Suppe… Außerdem ist eine Brennnesseljauche ein natürlicher Kunstdünger Ersatz und perfekt für deine Beete.

 

Erfahre mehr über die Wildkräuter im Südburgenland im Naturidyll Hotel Landhofmühle

 

Kräuterwissen in den Naturidyll Hotels

Bist du auch so fasziniert wie wir vom Kräuteranbau, von der Wirkung und den verschiedenen Möglichkeiten die Kräuter zuzubereiten? Dann bist du bei den Naturidyll Hotels definitiv richtig. In unserem Wildkräuterhotel Steinschalerhof kannst du den ganzen Sommer lang einiges über das Thema Kräuter, Kräutergarten und Wildkräuter lernen.

Im wunderschönen Mostviertel in Niederösterreich stehen dir verschiedene Kräuterwochenenden zur Verfügung. Lernen aus erster Hand, direkt vom Hausherrn Hanns Weiß. Aktiv dabei sein bei der Bestimmung von Kräutern und der Zubereitung und das ein ganzes Wochenende lang 🙂

Hier einige Angebote, die dich interessieren könnten:

Aber nicht nur in Niederösterreich kannst du einiges über die heimischen Kräuter lernen, auch im Südburgenland im Naturidyll Hotel Landhofmühle gibt es so einiges zu entdecken. Dafür wurde extra das Paket „Kreative Tage: Wildkräuter“ erstellt. 🙂 Viel Spaß beim Entdecken.

 

 

Quelle: https://praxistipps.chip.de/gartenkraeuter-7-pflanzen-die-jeder-haben-sollte_101944 und https://www.zentrum-der-gesundheit.de

 

Naturidyll

Naturfreundemagazin

Unser E-Mail Magazin mit regelmäßigen einzigartigen Angeboten


Indem Sie Ihre Daten an uns übermitteln, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verwenden dürfen, um Sie per E-Mail Newsletter zwei bis vier Mal im Monat über Neuigkeiten, Angebote und Aktionen der Naturidyll Hotels zu informieren. Die Einwilligung zum Erhalt unseres Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Es reicht ein formloses E-Mail an office@naturidyll.com. Der Newsletter wird über ein Newsletter-System zugeschickt, das eine Erfolgsmessung durchführt. Mehr dazu und über unsere Datenschutzbestimmungen erfahren Sie hier.

Naturidyll Hotels Logo Weiß
Umweltzeichen
Gaph - Book Hotels all over the world

Top Angebote

Kontakt

office(at)naturidyll.com

+43 (1) 8673660-16

Copyright © NATURIDYLL. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum | Datenschutz |

n.b.s marketing & sales | Webdesign aus Wien arket.io