Unfälle in den Bergen passieren leider immer wieder. Um unangenehmen oder sogar gefährlichen Zwischenfällen vorzubeugen, ist daher die richtige Vorbereitung auf eine Wanderung das Um und Auf. Wir haben für euch ein paar Tipps, wie ihr euch am besten auf eure nächste Wanderung vorbereiten könnt!  

6 Dinge, die ihr vor einer Wanderung beachten solltet 

1 Sportliche Fähigkeiten 

Wir geben es ja zu – auch wir haben uns schon vor der einen oder anderen Wanderung überschätzt. Die Folgen davon sind dann oft Muskelkater am nächsten Tag oder sogar ernsthafte Verletzungen. Ganz abgesehen davon, dass das Wandern einfach keinen Spaß macht, wenn man sich zu sehr abmühen muss. Versucht daher am besten regelmäßig zu gehen, testet eure Fähigkeiten aus und lest euch vor einer Bergbesteigung im Internet Kommentare zur Strecke durch, um zu sehen, wie andere Menschen damit klargekommen sind. 

2 Richtige Ausrüstung 

Besonders bei längeren Wanderungen ist es wichtig, gut ausgerüstet zu sein. Flip Flops am Gipfel – keine gute Idee! (Vor allem, weil man es damit vermutlich nicht einmal auf den Gipfel schafft.) Wanderschuhe sind ideal, auf jeden Fall solltet ihr aber zumindest Turnschuhe oder anderweitig bequemes Schuhwerk tragen. Zusätzlich können bei steilen Wegen Wanderstecken hilfreich sein. Diese sollten so eingestellt sein, dass eure Ellbogen einen rechten Winkel bilden. Wenn ihr viel Gepäck habt, achtet auch unbedingt darauf, dass der Rucksack gut sitzt und eng anliegt, damit ihr keine Rückenschmerzen bekommt. Wenn ihr nicht so viel mittragt, reicht z. B. auch eine Bauchtasche.  

3 Routencheck 

Niemand möchte sich gerne in einem unbekannten Gebiet verlaufen. Deshalb ist es immer eine gute Idee, sich schon vorher über die Strecke zu informieren und diese schon im Geiste durchzugehen. Lest euch auch im Vorhinein durch, wie viel Zeit man für die Route einplanen sollte – nicht dass ihr am Ende noch von der Dunkelheit überrascht werdet! Auch während der Wanderung ist es immer gut, wenn man überprüfen kann, ob man noch auf dem richtigen Weg ist. Nehmt euch daher unbedingt euer Smartphone mit (das ihr sowieso zu eurer Sicherheit immer dabeihaben solltet) und zusätzlich auch noch eine Karte, mit der ihr euch auch ohne Internet zurechtfinden könnt. 

4  Wettervorhersage 

Ein plötzlicher Regenguss, starker Wind oder unangenehme Temperaturen (egal ob Hitze oder Kälte) können einem den Wanderausflug ordentlich vermiesen. Seht euch daher am besten eine Woche vorher, einen Tag vorher und am gleichen Tag in der Früh die Wettervorhersage an, um garantiert auf etwaige Probleme vorbereitet zu sein. Dann könnt ihr je nach Bedarf noch Regenschirm und Windjacke einpacken, Sonnencreme, Hut oder eine zusätzliche Weste mitnehmen – und schon kann euch das Wetter nichts mehr anhaben!   

5 Die passende Jause 

Nicht für jede Strecke braucht ihr eine große Wegzehrung. Manchmal reicht schon ein kleiner Snack wie etwas Obst oder ein Riegel. Unbedingt solltet ihr euch natürlich immer mindestens einen Liter Wasser (je nach Strecke auch zwei Liter) mitnehmen. Für längere Wanderungen könnt ihr euch ein Gericht vorbereiten – z. B. einen Nudelsalat, den man ganz schnell zubereiten und unkompliziert in einer Box mitnehmen kann. Ganz Ungeduldige können sich natürlich einfach ein Brot mit Aufstrich oder mit Wurst und Käse mitnehmen. Hauptsache ihr müsst dann nicht hungrig den Gipfel bezwingen. Übrigens: Für alle Veganer:innen unter euch haben wir vor einiger Zeit einen Blogbeitrag zum Thema „Vegane Gipfeljause“ geschrieben! 

6 Notfallset 

Wir gehen optimistisch auf Wanderungen, aber sollte doch einmal etwas passieren, ist es natürlich wichtig, darauf vorbereitet zu sein. Nehmt euch deshalb auf jeden Fall Blasenpflaster mit, falls euch die Schuhe plötzlich zu drücken beginnen. Auch normale Pflaster und Desinfektionsmittel für kleinere Verletzungen können sich im Ernstfall als nützlich erweisen. Bei längeren Wanderungen könntet ihr euch überlegen, ein Erste-Hilfe-Set mitzunehmen. Selbst wenn man es nicht verwenden muss – man fühlt sich gleich ein bisschen sicherer damit! 

 

Junges Paar wandert durch die Bergwelt von Saalbach Hinterglemm

Entdecke das Wanderparadies Saalbach Hinterglemm - ein 400KM langes Wandernetzwerk verschiedenster Schwierigkeitsgrade wartet auf dich! | Foto: © saalbach.com, Mia Knoll

 

Wanderparadies rund um die AlpenOase Sonnhof 

Mitten im schönen Wandergebiet von Saalbach-Hinterglemm liegt das Naturidyll Hotel AlpenOase Sonnhof. In Saalbach und im Glemmtal gibt es ein 400 km langes Netz aus Wanderwegen – auch sehr aktiven Bergsteiger*innen wird hier also bestimmt nicht langweilig! Besonders empfehlenswert sind die drei Weitwanderwege „Pinzgauer Spaziergang“, „Home of Lässig Walk“ und die „Seven Summits“. Der Tourismusverband bietet auch geführte Wanderungen an, durch die man die Gegend noch besser erkunden kann. 

Entspannung nach einem ereignisreichen Tag bietet dann das Hotel AlpenOase mit seiner Zirbensauna, dem Naturbadesee und einem Ruheraum mit Panoramablick auf die Pinzgauer Bergwelt. Die Küche wartet mit regionalen und saisonalen Schmankerln auf, von der AlpenCaprese über Forelle und Rind bis hin zu hausgemachten Mehlspeisen. Und dann kann man sich auch schon ins gemütliche Bett fallen lassen – welches Zimmer darf’s denn sein, Honeymoon Suite oder Familienzimmer Hüttenromantik? 

 

Edelweiss ©Rast.Los.Gelöst

Egal ob leichte Wanderung oder anspruchsvolle Bergtour, am Sonnenplateau Weberlandl in Wagrain findest du verschiedenste Routen für dich | Foto: ©Rast.Los.Gelöst

Aktivurlaub im Hotel Edelweiss Wagrain 

Sonnenplateau Weberlandl – das klingt schon sehr vielversprechend, wie wir finden! Und genau hier, umgeben von einem fantastischen Bergpanorama, liegt das Naturhotel Edelweiss Wagrain. Die Lage auf 1.200 m Seehöhe ist ideal, um den Blutdruck zu senken und den gesamten Organismus zu stärken, und egal ob während einer gemütlichen Wanderung oder einer anstrengenden Bergtour – die traumhafte Kulisse des Salzburger Lands macht den Aktivurlaub im Hotel Edelweiss auf jeden Fall zu einem Erlebnis. Besonders fleißige Wanderer dürfen sich außerdem Wandernadeln verleihen lassen. 

Nach der Wanderung kann man dann in einer der Berghütten rund um das Edelweiss auf eine Jause und ein „Schnapserl“ einkehren – oder man zieht sich gleich wieder in die gemütlichen Zimmer im Hotel zurück. Erholen kann man sich auch wunderbar im Green Spa: Massagen gegen den Muskelkater, ein Saunagang für das Immunsystem oder eine kurze Abkühlung im Schwimmbiotop und schon fühlt man, wie die Lebensgeister wieder zurückkehren. Mit Bio-Frühstück, Nachmittagsbuffet und 5-Gang-Verwöhnmenü ist darüber hinaus auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt. 

 

Julia und Dajana vom Blog Rast.Los.Gelöst bei der Sonnenaufganstour im Naturidyll Hotel Presslauer, begleitet wurden sie vom Hausherrn Michi persönlich. | Foto: ©Rast.los.gelöst

Bauernhof Flair im Berghotel Presslauer  

Die Sonne taucht langsam hinter den Berggipfeln auf, das ganze Tal färbt sich mit einem warmen Rot – und ihr steht am Kammleiten-Gipfel des Gartnerkofels. So ähnlich läuft es ab, wenn man eine Sonnenaufgangswanderung vom Berghotel Presslauer aus unternimmt. Um 5 Uhr in der Früh geht die Wanderung los, nach 1,5 Stunden ist der Hausberg des Hotels dann erklommen. Unter fachkundiger Führung muss man sich hier um die Route keine Sorgen machen, sondern kann sich ganz auf das Erlebnis konzentrieren. Danach wartet im Hotel ein Frühstück mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft auf die Frühaufsteher.  

Durch die vielen tierischen Bewohner ist das Hotel Presslauer auch ein tolles Ausflugsziel für Familien. Für die Kinder gibt es jede Menge Freizeitprogramm, wie z. B. Reiten, Traktorfahrten oder Go-Karts. Und für kühle Erfrischungen sorgen der etwa 20 Autominuten entfernte Pressegger See oder der Naturschwimmteich vor der Haustür. In unmittelbarer Nähe vom Hotel bietet die Familie Presslauer übrigens auch Hotel-Appartments und Ferienwohnungen an! 

 

3 geführte Wanderungen in der Woche zu jeder Jahreszeit finden im Naturidyll Hotel Magdalena statt - natürlich IMMER inkl. Vierbeiner. | Foto: © Gartenhotel Magdalena

Wandern mit Hund im Hotel Magdalena 

Die malerische Landschaft des Zillertals verleiht dem Gartenhotel Magdalena einen ganz besonderen Charme. Ausgehend vom Hotel erschließen sich den Gästen zahlreiche Wanderwege, wie z. B. die Zillerpromenade entlang des idyllischen Zillerflusses. Hunde sind im Hotel Magdalena ausdrücklich erwünscht – die perfekte Gelegenheit also, um endlich einmal eine Urlaubswanderung mit eurem Vierbeiner zu machen! Und auch im Hotel selbst fehlt es nicht an hundefreundlichen Details, vom Hundespielplatz bis hin zu Schwimmteich und Dusche für den Hund. 

In punkto Wellness überzeugt das Hotel Magdalena mit beheiztem Panorama-Erlebnisschwimmbad und einem Vitaltempel im römischen Stil. Zillertaler Spezialitätenbuffets, Grillpartys im Wohlfühlgarten sowie eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Gerichten erwarten die Gäste in kulinarischer Hinsicht. Ein Ausflug also, der für Hund und Herrchen/Frauchen gleichermaßen unvergesslich wird. 

 

Habt ihr Lust auf noch mehr sportliche Naturidyll Tipps? Dann lest gerne mal in unseren Blogbeitrag zur "Regeneration nach dem Sport" rein!