Angelegte Ohren, geduckte Körperhaltung, nervöses Hecheln und Zittern… So sehr wir selbst uns über die Feuerwerke zu Silvester freuen, so sehr leiden unsere vierbeinigen Freunde meist darunter. Wie dieses Neujahr auch für deinen Hund zu einem angenehmen Erlebnis wird, erfährst du hier!

Ruhe bewahren

Angst überträgt sich oft vom Besitzer auf das Haustier, versuche also selbst möglichst ruhig zu bleiben, um deinen kleinen Freund nicht unnötig nervös zu machen. Wenn deine Tiere merken, dass du ganz ruhig bist, sehen sie womöglich gar keinen Grund zur Panik. Wenn du allerdings in der Vergangenheit schon Probleme zu Silvester hattest, musst du aber wahrscheinlich noch weitere Maßnahmen ergreifen.

Tiere zu Silvester beruhigen

Zu Silvester gehen wir es ganz langsam an. Ein gemütlicher Abend mit unseren Vierbeinern.

Schall dämpfen

Vorhänge zu und Musik an heißt hier die Devise. Denn Musik übertönt nicht nur teilweise die lauten Böller, sondern hat auch nachweislich einen beruhigenden Effekt auf Tiere (vor allem klassische Musik). Für ein ruhiges Silvester sorgt auch ein Gehörschutz für dein Haustier – übe das Aufsetzen aber unbedingt vorher mit deinem Vierbeiner, denn eine ungewohnte Kopfbedeckung kann den Silvesterstress für das Tier noch verstärken.

Ablenkung

Versuche deine kleinen Freunde mit Spielen, die diese sonst gern mögen, etwas abzulenken. Du könntest ihnen z. B. ihre Lieblings-Leckereien verstecken oder sie mit einem Kauknochen beschäftigen. Beim ausgelassenen Toben wirken die lauten Geräusche im Hintergrund dann schon oft nicht mehr so schlimm.

Ausnahmen machen

Es ist kein Zeichen von Schwäche, wenn du deinem Hund oder anderem Haustier zu Silvester Dinge erlaubst, die sie normalerweise nicht dürfen. Wenn dein Hund Angst hat oder deine Katze ausnahmsweise zu dir ins Bett kommen möchte, darfst du ihnen das gerne erlauben. Dein Haustier in einer herausfordernden Situation zu rügen, kann die Angst oft noch verstärken. Hier solltest du einfach auf dein Tier achten, denn ob es in einer Angstsituation lieber alleine ist oder Unterstützung von dir braucht, ist individuell verschieden.

Auch wenn der Liebling normalerweise nicht ins Bett darf, zum Jahreswechsel kann man Ausnahmen machen.

Auch wenn der Liebling normalerweise nicht ins Bett darf, zum Jahreswechsel kann man Ausnahmen machen.

Den Tag nutzen

Sorge dafür, dass dein Haustier sich schon untertags ordentlich auspowert. Unternimm einen langen Spaziergang mit deinem Hund und lass ihn ordentlich rennen. Dann ist er wahrscheinlich am Abend ziemlich müde und auch nicht mehr so anfällig für Panikattacken.

Am Tag richtig auspowern!

Am Tag richtig auspowern!

Silvester in ruhiger Lage

Auf der sicheren Seite bist du, wenn du dich für die Silvesternacht auf eine ruhige Hütte oder zumindest irgendwo aufs Land zurückziehen kannst. Das ist zwar jetzt durch Corona schwierig, aber vielleicht kennst du jemanden oder hast selbst so einen Rückzugsort. So eine kleine Auszeit tut garantiert nicht nur den Tieren gut, sondern ist auch für uns Menschen eine schöne Abwechslung.

Ein Tipp für 2021: Schau doch mal bei unseren Naturidyll Hotels vorbei. Die Hotels sind inmitten ruhiger Natur und auch dein Hund ist herzlich willkommen. Alle Hotels findest du hier.

Medikamente

Bei Tieren mit wirklichen Angstzuständen (panisches Zittern, Koten, Erbrechen, bis hin zur Selbstgefährdung, weil sie z. B. aus dem Fenster springen wollen) sind die vorhin genannten Methoden natürlich nur begrenzt hilfreich. In diesem Fall sind Medikamente oft eine gute Lösung. Aber Achtung: der Wirkstoff „Acepromazin“, der z. B. in Sedalin, Vetranquil, Calmivet oder Prequillan enthalten ist, stellt dein Tier nur körperlich ruhig – geistig bekommt es alles mit, ist aber unfähig, etwas gegen die Angst zu unternehmen. Besser sind hier hingegen „Benzodiazephine“. Eine Einnahme bzw. die genaue Dosierung sollten aber unbedingt vorher mit dem Tierarzt abgeklärt werden!

Medikamente können bei ängstlichen Hunden Abhilfe schaffen.

Medikamente können bei ängstlichen Hunden Abhilfe schaffen.

Pheromone

Eine weitere Möglichkeit, um dein Haustier zu beruhigen, ist die Verabreichung von Pheromonen. Diese Geruchsbotenstoffe werden von einer Hündin für ihre Welpen in der Zeit kurz nach der Geburt gebildet. Aber auch für erwachsene Hunde und andere Tiere haben Pheromone eine beruhigende Wirkung. Es gibt sie als Zerstäuber für die Steckdose, als Spray oder als Halsband.

Auf Nummer sicher gehen

Generell ist es immer eine gute Idee, kein Risiko einzugehen, auch wenn dein Haustier bis jetzt noch nie Angst vor Feuerwerken hatte. Hunde sollten deshalb sicherheitshalber beim Spazierengehen an der Leine geführt werden. Beobachte dein Tier außerdem genau, um mögliche Anzeichen von Angst früh zu erkennen und rechtzeitig handeln zu können.

Tipp für Silvester 2021: Anti-Knall-Training

Am besten ist es natürlich, wenn dein Tier gar nicht erst Angst vor Feuerwerken haben muss. Zum Glück kann man das – vor allem bei Hunden – ziemlich gut trainieren. Gewöhne dein Tier schon unter dem Jahr langsam an laute Geräusche, indem du diese mit angenehmen Reizen (z. B. Leckerlis oder Spielen) verbindest. Nach und nach kannst du dann Töne abspielen, die den Feuerwerksgeräuschen immer mehr ähneln. Wie genau das mit dem Anti-Knall-Training funktioniert, erfährst du hier.

Erzfeind Feuerwerk: Vielen Tieren macht die Knallerei zu schaffen.

Erzfeind Feuerwerk: Vielen Tieren macht die Knallerei zu schaffen.

 

Inspiration und Quellen von folgenden Beiträgen:

Last Minute Tipps gegen Silvesterangst

Silvester mit ängstlichen Hunden

Silvester mit Hund