Vegetarier, Veganer oder „Allesesser“ – bei den Naturidyll Hotels sind alle herzlich willkommen.

In den Naturidyll Hotels erlebst du kulinarische Höhenflüge auch ohne tierische Produkte. Unsere Chefköche bekochen dich gerne mit Kreativität und Herz. Es ist uns ein spezielles Anliegen, dass sich auch Vegetarier, Veganer und Allergiker wohlfühlen.

Über den veganen „Trend“ kann man sagen was man will. Er ist und bleibt ein fixer und wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft sowie im Tourismus. Schließlich ist es unser Ziel alle Wünsche unserer Gäste zu erfüllen.

Heute haben wir mit einer veganen Bäckerin ein wenig geplaudert. Melanie Kröpfl ist vegane Buchautorin und Bäckerin aus Wien und bäckt und schreibt selbstständig auf nomnombymelli.com 
Wir haben uns heute mit ihr zusammengesetzt und ein wenig über das vegane Backen geplaudert. 🙂 Viel Spaß beim Lesen:

Interview mit Melanie

 

Naturidyll: Du schreibst auf deiner Homepage, dass deine vegane Reise 2011 begonnen hat. Lebst du seitdem komplett vegan? Warum hast du dich für einen veganen Lifestyle entschieden?

Melli: Ja, ich lebe – soweit wie es mir möglich ist – komplett vegan. Dafür entschieden habe ich mich nach einer langen Recherche für meine Diplomarbeit zum Thema „Vegan und gesund“. Das Thema Ernährung hat mich schon immer interessiert. Ich habe schon Kind aufgehört, Fleisch zu essen. Und immer wieder kam dann die Frage in mir hoch: „Warum verzichten manche Menschen neben Fleisch auch auf die anderen tierischen Produkte?“ Nachdem ich mich dann eingehend informiert habe, wurde mir klar, warum. Ich möchte dieses große, unnötige Tierleid nicht mehr unterstützen.

 

Naturidyll: Was ist am veganen Backen so besonders? Ist es schwierig für einen Laien vegane Torten/Kuchen zu kreieren?

Melli: Am Anfang war veganes Backen eine riesige Umstellung und recht schwer umzusetzen. Wenn du bei einem konventionellen Rezept einfach statt den Eiern einen veganen „Ei-Ersatz“ verwendest, entsteht selten etwas Schmackhaftes. Daher habe ich die Basisteige in rein pflanzlicher Version neu kreiert – so simpel, aber auch so authentisch wie möglich. Mein Ziel ist es, dass meine Süßspeisen nicht „gesund“ oder „vegan“ schmecken, sondern lecker und vertraut. Ich möchte zeigen: Du musst nicht auf deine geliebte Schwarzwälder Kirsch Torte oder deinen Kaiserschmarren verzichten, nur weil du keine Eier essen solltest.

 

Naturidyll: Welche vegane Alternativen verwendest du zu herkömmlichen Produkten?

Melli: Ich halte es so einfach wie möglich: Sonnenblumenöl statt Butter, Mandelmilch statt Kuhmilch und Backpulver statt Eiern. Natürlich ist die genaue Zusammenstellung vom jeweiligen Rezept abhängig, aber mein Plan ist es, so wenig exotische Zutaten wie möglich zu verwenden, um den Menschen den Zugang zum Thema veganem Backen zu erleichtern.

 

Naturidyll: Du hast in der Branche ja schon internationale Erfahrung gemacht, bist du der Meinung, dass es im Vergleich zu 2014 (als du in New York das Vegan Baking Bootcamp absolviert hast) jetzt mehr VeganerInnen gibt?

Melli: Auf jeden Fall! Es hat sich so viel getan die letzten Jahre! Vor ca. 10 Jahren, als ich mich entschieden habe, meine Ernährung umzustellen, war das Angebot in den Supermärkten noch minimal. Damals habe ich mich noch durch Reformhäuser suchen müssen, um einen veganen Käse oder Sojajoghurt zu bekommen.
Und ich kannte damals auch keine einzige vegan lebende Person, die mich unterstützen hätte können. Mein erster Kontakt zu „Gleichgesinnten“ war, als ich mich für die Praktikumsstelle bei der Veganen Gesellschaft Österreich beworben habe. Damit fing es an, dass ich mich endlich zu dem Thema austauschen konnte und mich auch bestärkt gefühlt habe auf meinem Weg. Und nun gibt es so viel tolle vegane Veranstaltungen, bei denen du eine Menge an veganen und vegan-interessierten Menschen triffst. Es ist toll, diese Entwicklung beobachten zu können!

 

Naturidyll: Vegan Lifestyle – Trend oder Lebenseinstellung?

Melli: Wenn es dabei hilft, dass das Thema Veganismus in den Medien präsent ist, darf es gerne ein Trend sein. Wenn die Menschen sich dann für diese Lebensweise entscheiden und dabei bleiben, wird sowieso eine Lebenseinstellung daraus. Und zwar eine, die wahnsinnig gut tut!

 

Naturidyll: Erzähl uns von deinem neuen Backbuch NomNom, was erwartet uns darin?

Melli: In meinem neuen Backbuch „NomNom!“ habe ich Torten- und Dessert Rezepte gesammelt, die ich in meiner veganen Bakery „NomNom“ (2015-2019) entwickelt habe. Die Lieblinge meiner KundInnen waren immer Punschkrapfen, Cremeschnitten, Bananenschnitten und Cupcakes. Und jetzt, wo es die Bakery nicht mehr gibt, können diese zuhause nachgebacken werden. Und das Buch zeigt wieder, dass aus einfachen, natürlichen Zutaten alle Klassiker der süßen Küche wunderbar umzusetzen sind.

 

Naturidyll: Zu guter letzt wollen wir jetzt natürlich von dir wissen, was dein liebstes Veganes Gericht und deine liebste vegane Süßspeise ist?

Melli: Wenn es um pikante Speisen geht, halte ich es sehr einfach: Buntes Ofengemüse mit Räuchertofu ist mein all time Favorit. Meine liebste Süßspeise ist der Punschkrapfen. Obwohl ich regelmäßig blechweise Punschkrapferl backe, da diese sehr beliebt sind, habe ich mich noch immer nicht satt an ihnen gegessen.

 

Vielen Dank für das Interview liebe Melli 🙂

 

Das vegane Backbuch „NomNom“ ist hier erhältlich.

Vegan Backen – NomNom